Anleitung – Internetauftritt

1 Benutzeroberfläche

Wird die Klasse „Internetauftritte“ aufgerufen, zeigt der Report „Internetauftritte“ eine Liste aller Internetauftritte, die auf einer Installation vorhanden sind.

Der Link „Webansicht“ neben dem Namen eines Internetauftritts öffnet die Ansicht, die Besucher der Internetseite sehen. Ein Klick auf den Namen des Internetauftritts führt zur Detailseite, auf der neben den Attributen (Eigenschaften) Links zu den einzelnen Inhalten zu finden sind, die den Aufbau einer Internetseite darstellen.

Auf der Detailseite kann die Applikation „Einstellungen“ in die Applikationsleiste (ganz unten) eingebunden werden, in der sich verschiedene Optionen befinden, die die Funktionalität und Darstellung des Internetauftritts beeinflussen (Siehe Abschnitt „Einstellungen“).

Ebenfalls auf der Detailseite befinden sich der „Header“ (Kopf) und „Footer“ (Fußzeile) die überall im Internetauftritt dargestellt werden, sowie Links zu den „Webdokumenten“.

Webdokumente beinhalten jeweils eine Beschreibung der Darstellung einer bestimmten Klasse. Zum Beispiel legt das Webdokument „Veranstaltung“ fest, welche Inhalte angezeigt werden, wenn Besucher auf den Link zu einer Veranstaltung klicken, und wie diese Inhalte abgebildet werden.

Das für die Bearbeitung und Veröffentlichung individueller Inhalte wichtigste Webdokument ist die „Startseite“, dort werden die meisten Änderungen und Bearbeitungen vorgenommen.

Andere verfügbare Webdokumente werden nach einem Klick auf den Link „Weitere Webdokumente anzeigen“ aufgelistet.

2 Ersteinrichtung

Bevor eine Internetseite veröffentlicht wird, sollten die folgenden grundlegende Einstellungen und Texte von der verantwortlichen Person geprüft und ggf. gesetzt werden:


2.1 Wichtige Attribute

Im Folgenden ein Überblick über die Attribute, die gegebenenfalls angepasst oder aktualisiert werden müssen um einen Internetauftritt rechtskonform und barrierefrei zu machen.

2.1.1 „Geschäftsstelle“

Hier muss der Kontakt der Geschäftsstelle verknüpft sein, die für den Betrieb des Internetauftritts zuständig ist (in den meisten Fällen die Hauptgeschäftsstelle).

Im Footer (Fußbereich) der Internetseite werden Informationen der hier verknüpften Geschäftsstelle angezeigt. Mehr dazu im Abschnitt „Footer“ dieser Anleitung.

2.1.2 „Anmeldeformular“

Hier kann ein individuelles Anmeldeformular verknüpft werden. Wird dieses Attribut nicht ausgefüllt, wird im Internetauftritt das Standard-Anmeldeformular verwendet.

In Veranstaltungen können ebenfalls individuelle Anmeldeformulare verknüpft werden. Diese überschreiben dann sowohl die Standardeinstellung als auch ein im Internetauftritt hinterlegtes individuelles Formular.

2.1.3 „Registrierungsformular“

Hier kann ein individuelles Registrierungsformular verknüpft werden. Wird dieses Attribut nicht befüllt, bekommen Besucher das Standardformular für die Registrierung neuer Benutzer angezeigt.

2.1.4 Attribut „Ampel anzeigen“ in der Gruppe „Veranstaltungen“

Dieses Attribut steuert, ob im Internetauftritt die prozentuale Belegung von Veranstaltungen grafisch durch einen Fortschrittsbalken dargestellt wird.

Mit dem Attribut „Ampel“ in einer Veranstaltung kann diese Grundeinstellung für einzelne Veranstaltungen überschrieben werden.

2.2 Rechtstexte prüfen / eintragen

Es wird empfohlen, in alle Textattribute die auf der Detailseite eines Internetauftritts gelistet sind, Texte einzutragen, und auf dem aktuellen Stand zu halten.

Mit dem Texteditor können einfache Formatierungen vorgenommen, sowie Links und Platzhalter eingefügt werden.

2.2.1 Anmeldebestätigung

Dieser Text wird Teilnehmern nach erfolgreichem Durchführen einer Anmeldung angezeigt.

Beispiel
Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Sie erhalten in Kürze per E-Mail eine Anmeldebestätigung.

2.2.2 Zusatztext zur Anmeldebestätigung

Dieser Text wird Teilnehmern unterhalb der Anmeldebestätigung angezeigt.

Beispiel
Bei Fragen zu Ihrer Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte Telefonisch oder per E-Mail.

2.2.3 Wartelistenbestätigung

Dieser Text wird nach erfolgreichem Durchführen einer Anmeldung auf die Warteliste einer Veranstaltung angezeigt. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

Beispiel
Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Veranstaltung. Sie sind auf der Warteliste eingetragen und werden informiert, sobald ein Platz frei wird. Dann können Sie entscheiden, ob Sie sich verbindlich anmelden möchten.

2.2.4 Anmeldeinfo nach Veranstaltungsbeginn

Dieser Text wird, zusammen mit einem Link zu dem Formular „Kontaktaufnahme“, angezeigt, wenn eine Veranstaltung begonnen hat. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

Beispiel
Diese Veranstaltung läuft bereits. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, um zu besprechen ob eine Anmeldung noch möglich ist.

2.2.5 Anmeldeinfo nach Veranstaltungsende

Dieser Text wird, zusammen mit einem Link zu dem Formular „Kontaktaufnahme“, angezeigt wenn eine Veranstaltung beendet, aber noch publiziert ist. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

Beispiel
Diese Veranstaltung ist beendet. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

2.2.6 Anmeldeinfo nach Anmeldeschluss

Dieser Text wird, zusammen mit einem Link zu dem Formular „Kontaktaufnahme“, angezeigt wenn die Anmeldefrist einer Veranstaltung abgelaufen ist, diese aber noch nicht begonnen hat. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

Beispiel:
Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, um zu besprechen ob eine Anmeldung noch möglich ist.

2.2.7 Datenschutzerklärung

Dieser Text wird angezeigt, wenn Besucher auf den Link „Datenschutzerklärung“ im Fußbereich oder dem Cookie-Banner klicken. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

2.2.8 Information EU-DSGVO Registrierung

Wenn Besucher sich im Internetauftritt registrieren, müssen sie bestätigen dass sie in die Verarbeitung persönlicher Daten einwilligen. Der hier gespeicherte Text wird anzeigt, wenn sie auf den Link „Details“ klicken. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

2.2.9 Information EU-DSGVO Anmeldung

Wenn Besucher sich zu einer Veranstaltung anmelden, müssen Sie bestätigen, dass Sie in die Verarbeitung persönlicher Daten einwilligen. Der hier gespeicherte Text wird anzeigt, wenn sie auf den Link „Details“ klicken. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

2.2.10 Information EU-DSGVO Kontaktformular

Wenn Besucher das Kontaktformular im Internetauftritt abschicken, müssen Sie bestätigen, dass Sie in die Verarbeitung persönlicher Daten einwilligen. Der hier gespeicherte Text wird anzeigt, wenn sie auf den Link „Details“ klicken. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

2.2.11 Impressum

Der Impressumstext muss Informationen darüber enthalten, wer für die Inhalte der Internetseite verantwortlich ist, und wie der Seitenbetreiber kontaktiert werden kann. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

Im Internetauftritt wird das Impressum über den gleichnamigen Link im Footer aufgerufen.

2.2.12 AGB

In dieses Textfeld gehören die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Organisation. Im Internetauftritt sind sie über den Link „AGB“ im Fußbereich der Seite erreichbar. Sind hier mehrere Textbausteine erstellt, werden sie im Internetauftritt untereinander dargestellt.

2.2.13 „Widerrufsbelehrung“

In dieses Textfeld gehören die Informationen zum Widerruf eingegangener Verträge. Im Internetauftritt ist die Widerrufsbelehrung über den gleichnamigen Link im Fußbereich der Seite erreichbar.

2.2.14 Barrierefreiheit

Die Leiste zur Barrierefreiheit kann über das Attribut „Leiste“ aktiviert und deaktiviert werden. Die Leiste zur Barrierefreiheit wird oberhalb des Headers angezeigt und kann folgende Elemente enthalten:
2.2.14.1 Navigation überspringen
Diese Schaltfläche ermöglicht es Besuchern, die den Internetauftritt mit der Tastatur navigieren, die Leiste zur Barrierefreiheit, den Header und alle Navigationen zu überspringen um direkt in den Inhalt der Seite zu gelangen.
2.2.14.2 Erklärung
Wenn in diesem Attribut ein Artikel verknüpft ist, wird die Leiste zur Barrierefreiheit um die Schaltfläche „Erklärung zur Barrierefreiheit“ erweitert. Besucher der Internetseite gelangen mit einem Klick darauf zu dem Artikel.
2.2.14.3 Leichte Sprache
Wenn in diesem Attribut ein Artikel verknüpft ist, wird die Leiste zur Barrierefreiheit um die Schaltfläche „Leichte Sprache“ erweitert. Besucher der Internetseite gelangen mit einem Klick darauf zu dem Artikel.
2.2.14.4 Gebärdensprache
Wenn in diesem Attribut ein Artikel verknüpft ist, wird die Leiste zur Barrierefreiheit um die Schaltfläche „Gebärdensprache“ erweitert. Besucher der Internetseite gelangen mit einem Klick darauf zu dem Artikel.

Es wird empfohlen, in diesen Artikel Gebärdensprachevideos einzubinden, die die Nutzung des Internetauftritts erklären. 
Ein Angebot für personalisierte Videos ist über support@cmxkonzepte.de erhältlich.

2.3 Header

Die Klasse „Header“ steuert, welche Inhalte im Kopfbereich eines Internetauftritts auf jeder Seite (in jedem Webdokument) zu sehen sind. Die zentrale Hinterlegung ermöglicht es, Änderungen am Header nur einmal durchzuführen, statt sie in jedem Webdokument separat zu bearbeiten.

Ausgeliefert wird der Header mit dem Firmenlogo für den Internetauftritt im „Tagmodus“ (die Grafik für den „Nachtmodus“ muss separat beauftragt werden, wenn die Möglichkeit, den Internetauftritt auf eine dunkle Version umzustellen, gewünscht ist) und dem vorausgefüllten Attribut „Text“, der den Namen der Organisation enthält.

2.3.1 Attribut „Logo“

Hier wird das Logo (Klasse „Bild“) verknüpft, dass im Header des Internetauftritts angezeigt werden soll.

Empfohlen wird ein PNG-Bild in der Größe 200 x 71 Pixel mit transparentem Hintergrund.

2.3.2 Attribut „Text“

Dieses Attribut wird verwendet, um den Text zu speichern der im Header neben dem Logo erscheint. Es ist möglich, hier über die Schaltfläche „Inhalt als Rohtext verarbeiten“ HTML-Code einzugeben, um den Text zu formatieren (z. B. Farbe, Schriftart und -größe laut CI).

2.3.3 Attribut „Navigation“

Hier kann eine individuelle Navigation (Menü) verknüpft werden, die im Header unterhalb der Hauptnavigation angezeigt wird. Details befinden sich im Abschnitt „Navigation“ des Bereichs „Inhalte“.

2.3.4 Applikation "Inhalte"

In der Applikation "Inhalte" abgelegte Inhalte werden unterhalb der Hauptnavigation auf allen Seiten des Internetauftritts angezeigt. Um den Header ,schlank' zu halten, wird empfohlen, diese Möglichkeit sparsam zu nutzen.

2.3.5 Attribut "Logo Darkmode"

Das hier verknüpfte Logo wird angezeigt, wenn ein Besucher des Internetauftritts im Browser oder Betriebssystem den Darkmode aktiviert hat und die Seite mit einem dunklen Hintergrund betrachtet.

2.4 Footer

Die Klasse „Footer“ steuert, welche Inhalte im Fußbereich eines Internetauftritts auf jeder Seite (in jedem Webdokument) zu sehen sind. Die zentrale Hinterlegung ermöglicht es, Änderungen am nur einmal durchzuführen, statt sie in jedem Webdokument separat zu bearbeiten.

2.4.1 Gruppe „Cookie-Banner“

Über das Attribut „anzeigen“ wird gesteuert, ob beim Besuch der Internetseite ein Hinweis auf die Verwendung von Cookies mit einem Link zu der Datenschutzerklärung angezeigt werden soll. Besucher müssen hier entscheiden ob sie mit der Verwendung von optionalen Cookies einverstanden sind.

Wird das Cookie-Banner aktiviert, muss im Attribut „Text“ der Text eingetragen werden, der zusammen mit dem Link zur Datenschutzerklärung angezeigt werden soll.

Beispiel
Ich bin damit einverstanden, dass, neben den technischen notwendigen, zusätzliche Cookies verwendet werden, die zur Analyse des Benutzerverhaltens dienen, um Webseiteninhalte und -dienste zu verbessern.

2.4.2 Applikation „Inhalte“

In der Applikation „Inhalte“ (falls sie nicht sichtbar ist, kann sie über den Link „Applikatonen bearbeiten“ hinzugefügt werden) werden alle Inhalte eingebunden, die im Fußbeich des Internetauftritts angezeigt werden sollen.

Folgende Inhalte sind hier standardmäßig abgelegt:
  • Kontakt der Hauptgeschäftsstelle (aus diesem Objekt wird die Adresse ausgelesen, die im Fußbereich angezeigt wird)
  • Das Formular „Widerrufsformular“ ist mit der Darstellungsoption „Link“ eingefügt.
  • Gibt es Links zu Social-Media-Seiten, ist die Applikation „Social-Media-Links“ eingebunden

2.5 Hauptnavigationspunkt „Kontakt“

Die Inhalte, die über den Link „Kontakt“ im Hauptmenü des Internetauftritts aufgerufen werden, befinden sich in der Applikation „Inhalte“ des Kontakts der Geschäftsstelle, die auf der Detailseite des Internetauftritts im Attribut „Geschäftsstelle“ verknüpft ist.

2.6 Applikation „Einstellungen“

In der Applikation „Einstellungen“, werden Voreinstellungen für den Internetauftritt vorgenommen. Eine Auflistung mit Erläuterungen zu allen Einstellungen sind im Abschnitt „Einstellungen“ dieser Anleitung zu finden.

Häufig verwendete Einstellungen sind:
  • Telefonnummern in Teilnehmerliste ausblenden
  • eMails in Teilnehmerliste ausblenden
  • Rechnungsanschrift nicht abfragen
  • Kursleiterbereich: Teilnehmerinfo immer einblenden
  • Teilnehmerliste ausblenden

2.7 Programm hinzufügen

Auf der Startseite muss über die Methode „Inhalt hinzufügen -> Programm“ ein Programm ausgewählt und eingefügt wrden. Als Darstellungsoption für dieses Programm muss „versteckt“ ausgewählt werden.

Ein Programm wird zwingend benötigt, um Veranstaltungen auszulesen, die im Internetauftritt dargestellt werden sollen.

2.7.1 Dauerprogramm

Wird mit einem Dauerprogramm gearbeitet, werden automatisch alle publizierbaren Veranstaltungen dargestellt, die einen Status der Phase „Durchführung“ haben.

Ein im Hintergrund laufender Cronjob aktualisiert täglich um Mitternacht die Veranstaltungen in allen Dauerprogrammen.

2.7.2 Semesterprogramm

Werden einzelne Semesterprogramme dargestellt, ist es möglich in den Darstellungsoptionen über die Attribute „Beginndatum“ und „Endedatum“ zu steuern, wann ein Programm publiziert ist. Das ermöglicht es, z. B. das Sommer- und Herbstprogramm vorzubereiten und jeweils zum Semester- oder Anmeldestart automatisch zu veröffentlichen.

3 Grundlagen

3.1 Veranstaltungen veröffentlichen

Damit Veranstaltungen im Internetauftritt veröffentlicht werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
  • Der Status der Veranstaltung muss die Phase „Durchführung“ haben.
  • Das Attribut „publizierbar“ in dem Block „Internetauftritt“ muss auf „ja“ stehen
  • Die Veranstaltung muss einem Programm zugeordnet sein, dass im Internetauftritt eingebunden ist (Dropdown „Programmpublikation“ neben der Veranstaltungsnummer).
Handelt es sich bei dem Programm, dass im Internetauftritt veröffentlicht wird um ein Dauerprogramm, werden Veranstaltungen mit dem entsprechenden Status automatisch veröffentlicht. Bei Programmen die keine Dauerprogramme sind, erscheinen Sie beim nächsten neugenerieren der Veranstaltungen bzw. wenn sie manuell in einen Programmbereich eingefügt werden oder im Programmbereich die Methode „Veranstaltungen generieren“ ausgeführt wird.

3.1.1 Dokumente und andere Inhalte zu Veranstaltungen

Um Dokumente (z. B. Broschüren im PDF-Format oder zusätzliche Fotos) zu Veranstaltungen zu veröffentlichten, wird die Applikation „Inhalte“ verwendet. Die hier eingefügten Inhalte sind für alle Besucher des Internetauftritts sichtbar.

Hier können – Ähnlich wie bei einem Artikel im Internetauftritt – verschiedene Medien (auch Artikel und Alben) hinterlegt und so unterhalb des Beschreibungstextes veröffentlicht werden.

Sollen bestimmte Inhalte nur für Kontakte sichtbar sein, die an dieser Veranstaltung beteiligt sind (Teilnehmer, Mitarbeiter, Honorarkräfte), können Berechtigungen für diese Gruppen in der klickbaren Titelzeile des jeweiligen Inhalts mit der Methode „Berechtigung auf Beteiligte einschränken“ erstellt werden.

Um die Berechtigungen zu überprüfen oder zu entfernen, muss in dem Inhaltsobjekt (z. B. Bild, Dokument) die Applikation „Publikationen“ geöffnet werden. In dieser Applikation befindet sich eine Liste aller Publikationen (= Orte, an denen der Inhalt veröffentlicht ist).
Ein Klick auf die gewünschte Publikation öffnet deren Detailseite. Hier ist an dem Attribut „Berechtigung“ zu erkennen, ob eine Berechtigung hinterlegt ist, die den Zugriff einschränkt.

3.2 Aufbau von Webdokumenten

Die Darstellung eines Webdokuments besteht aus drei Fenstern:

3.2.1 Objektdetails

Hier sind die Attribute und Applikationen zu sehen, die das gesamte Webdokument betreffen. In der Regel ist eine Änderung oder Bearbeitung in diesem Bereich nicht notwendig.

3.2.2 Vorschau

Dieser Bereich zeigt eine Vorschau aller Inhalte die sich in einem Webdokument befinden untereinander an. Der Klick auf einen Inhalt öffnet im Listenfenster auf der rechten Seite und die Darstellungsoptionen. 
Objekte die in der Hierarchie des Internetauftritts weiter oben stehen (z. B. der Header) werden ausgegraut und verschwommen dargestellt. Sie können hier nicht ausgewählt oder bearbeitet werden.

3.2.3 Listenfenster

Alle Inhalte des Webdokuments werden hier untereinander aufgelistet. Ein Klick auf den Namen des Objekts öffnet dessen Detailansicht zur inhaltlichen Bearbeitung. Für das links in der Vorschau ausgewählte Objekt werden außerdem die Darstellungsoptionen angezeigt.

Der graue Punkt dient zum Ändern der Reihenfolge per Klicken und Ziehen. 

Über das Attribut „aktiv / nicht aktiv“ können Inhalte aktiviert und deaktiviert werden ohne sie aus dem Webdokument zu entfernen.

Der Link „entfernen“ entfernt Inhalte aus dem Webdokument. Sie bleiben im System gespeichert und können über „Inhalte einfügen“ wiedergefunden werden.

Inhalte in denen sich eine Abfrage befindet, können nicht deaktiviert werden, da dies die Abfrage löschen würde. Hier wird eine Warnmeldung ausgegeben. Es ist allerdings möglich, diese Inhalte über die Darstellungsoptionen auf „versteckt“ zu setzen. Dies sorgt dafür dass sie im Internetauftritt für Besucher nicht sichtbar sind.
3.2.3.1 Einfügebereich (unter dem Listenfenster)
Unterhalb des Listenfensters befinden sich Links zum Einfügen von Inhalten, Applikationen und Formularen. 

Neue Inhalte werden über diese Links am Seitenende eingefügt und dann per Klicken und Ziehen mit dem grauen Punkt an die gewünschte Position verschoben. Details zu den verschiedenen Inhaltsarten befinden sich im Bereich „Inhalte“ dieser Anleitung.

3.3 Aufbau und Erstellen eines Artikels

Ein Artikel dient als Gruppierungselement für andere Objekte wie Texte, Bilder und Videos die zu einem Thema gehören.

Das Vorgehen zum Erstellen eines neuen Artikels ist wie folgt:
  1. im Einfügebereich „Inhalt einfügen“ wählen
  2. dort auf „Artikel“ klicken
Hier gibt es die Möglichkeit, entweder einen vorhandenen Artikel zu suchen und auszuwählen oder über die Methode „Artikel erstellen“ einen neuen Artikel zu erstellen.

Nach Auswahl von „neuer Artikel“ öffnet sich die zweispalitge Detailansicht des neuen Artikels. Die linke Spalte enthält eine Vorschau, die rechte Spalte wird verwendet, um den in der linken Spalte ausgewählten Inhalt zu bearbeiten (die Anordnung ist analog zu Inhalten in einem Webdokument).

Nach Vergabe eines Namens werden über den Einfügebereich beliebige Inhalte (Bild, Text, Video, Veranstaltung usw.) eingefügt die zusammen den Artikel bilden.

Zurück im Internetauftritt kann der Artikel mittels Klicken und Ziehen positioniert und die gewünschten Darstellungsoptionen festgelegt werden.

Artikel können ineinander verschachtelt werden.

Wird ein Hintergrund (Attribut „Hintergrund“ in den Artikeldetails) in einem Artikel verwendet, wird dieser in der Detailansicht ganzflächig angezeigt und der Artikel mit einer weißen Hintrgrundfläche darauf platziert.

3.4 Aufbau und Erstellen einer Liste

Listen werden, wie Artikel, verwendet, um verschiedene Inhalte zusammenzufassen. In Listen werden Inhalte zu verschiedenen Themen gesammelt, die gemeinsam dargestellt werden sollen.

3.4.1 Abfragen / Queries

Es ist möglich, in Listen eine Abfrage zu verknüpfen, um Objekte aufzulisten, die beliebige Bedingungen erfüllen – beispielsweise Veranstaltungen die in einem festgelegten Zeitraum starten, oder Honorarkräfte die Veranstaltungen im aktuellen Semester haben.

Wird über das Attribut „Abfrage“ eine Abfrage verknüpft, zeigt die Liste in der gewählten Darstellungsart die Inhalte an, die über diese Abfrage gefiltert werden.

Beispiele:
  • Mitarbeitende, die aktuell angemeldet sind (jetzt erreichbar)
  • Veranstaltungen die in den nächsten 7 Tagen beginnen
  • Honorarkräfte, die einen bestätigten Honorarvertrag im aktuellen Programm haben (Dozentenübersicht)
Die Abfrage „Restplatzbörse“ wird ausgeliefert, weitere Abfragen können entweder selbst erstellt (Teil der Schulung „Reportsystem“) oder kostenpflichtig eingerichtet werden.

3.5 Einen Hintergrund einfügen

Über das Attribut „Hintergrund“ in den Darstellungsoptionen können Inhalte (inklusive Webdokumenten) mit einer Hintergrundfarbe, einem oder mehreren wechselnden Hintergrundbildern und Hintergrundvideos versehen werden.

Hintergründe werden in der Klasse „Hintergrund“ gespeichert. So ist es möglich den selben Hintergrund in mehreren Inhalten zu verwenden.

Werden Hintergründe in Webdokumente eingefügt, bekommen alle Inhalte des Webdokuments automatisch weiße Hintergrundflächen, damit alle Inhalte gut lesbar bleiben.

3.5.1 Name

Ein aussagekräftiger Name (z. B. „Seitenhintergrund Sommer“), hilft dabei, in Auswahldialogen und Reports den richtigen Hintergrund schnell zu finden.

3.5.2 Intervall

Dieses Attribut steuert, wie lange ein Inhalt angezeigt wird, wenn im Hintergrund mehr als ein Foto oder Video liegt. Der kleinste Intervall von 9 Sekunden erlaubt es die Animation und den Bildwechsel vollständig abzuspielen, ohne dass ein optischer Bruch entsteht.

3.5.3 Farbe

Sollen keine Fotos, sondern eine helle Farbe als Hintergrund verwendet werden, kann diese diese hier ausgewählt werden.

3.5.4 Applikation "Inhalte"

Diese Applikation wird benötigt, um Bilder und Videos in einen Hintergrund einzusetzen. 

Es wird davon abgeraten in Hintergründen andere Inhaltsarten zu verwenden, auch wenn es technisch möglich ist.
3.5.4.1 Neue Bilder einfügen
Mit der Schaltfläche „Bild hinzufügen“ wird ein neues, leeres Bild erstellt und in die Inhaltsliste aufgenommen. Durch einen Klick darauf wird die Detailseite des Bildes geöffnet, auf der ein neues Bild per Klicken und Ziehen hochgeladen werden kann. Wir empfehlen dringend, die Attribute „Name“, „Alternativtext“ und „Quellenangaben“ auszufüllen!
3.5.4.2 Im System vorhandene Bilder einfügen
Der Bild-Auswahldialog erscheint nach einem Klick auf die Schaltfläche „Inhalt hinzufügen“ und der Auswahl von „Bild“. Hier gibt es die Möglichkeit, über den Suchdialog ein vorhandenes Bild zu suchen und auszuwählen, oder ein neues Bild zu erstellen und die Datei hochzuladen.
3.5.4.3 Videos einfügen
Der Video-Auswahldialog erscheint nach einem Klick auf die Schaltfläche „Inhalt hinzufügen“ und der Auswahl von „Video“. Hier gibt es die Möglichkeit, über den Suchdialog ein vorhandenes Video zu suchen und auszuwählen, oder ein neues Video zu erstellen und die Datei hochzuladen.

3.5.5 Empfehlungen für Bildgrößen

Das System erstellt im Hintergrund automatisch von allen Bildern eine für die Darstellung im Internetauftritt optimierte Version um die Darstellungsqualität und -geschwindigkeit zu optimieren.

Wir empfehlen trotzdem, keine Bilder zu verwenden die größer als 3 MB sind, um Speicherplatz zu sparen.
Bei der Anzeige von Bildern im Internetauftritt sind folgende Regel hinterlegt:
  • mit Ausnahme von Hintergrundbildern werden Fotos maximal in der Originalgröße dargestellt
  • Bilder werden verkleinert dargestellt, wenn die ausgewählte Größe bzw. das Objekt in dem sie platziert sind kleiner sind als die Originalgröße
  • Die maximale Bildgröße sind 80% der aktuellen Bildschirmhöhe
Um eine optimale Balance zwischen Bildqualität, Dateigröße und Ladezeit zu gewährleisten, werden die folgenden Bildgrößen für den Internetauftritt empfohlen.

Hintergrundbilder in Webdokumenten und fensterbreite Bilder
1920 x 1080 Pixel. | JPG-Format | Dateigröße maximal 800KB 
(Dieses Format ermöglicht zusätzlich eine Verwendung in Druckerzeugnissen bis zu 16 cm Breite)

Programmbereichsbilder, Artikel und Veranstaltungen
1200 x 900 Pixel | JPG-Format | Dateigröße maximal 800KB
(Dieses Format ermöglicht zusätzlich eine Verwendung in Druckerzeugnissen bis zu 10 cm Breite)

Fotos von Kontakten
600 x 600 Pixel | JPG-Format  | Dateigröße maximal 500KB
(Dieses Format ermöglicht zusätzlich eine Verwendung in Druckerzeugnissen bis zu 5 cm Breite)

Programmbereichs-Icons
150 x 150 Pixel | SVG- oder PNG-Format mit transparentem Hintergrund | Dateigröße maximal 300KB
(Icons im SVG-Format können in Druckerzeugnissen in beliebiger Größe verwendet werden; PNG Dateien in diesem Format sind nur für den Internetauftritt geeignet)

Logo im Header
200 x 71 Pixel, PNG-Format mit transparentem Hintergrund | Dateigröße maximal 200KB
(Dieses Format ist  nur für den Internetauftritt vorgesehen und nicht für die Reproduktion in Druckerzeugnissen geeignet)

FAV-Icon
36 x 36 Pixel, ICO-Format
Dieses Icon wird beim Besuch der Internetseite im Browsertab neben der Webadresse angezeigt. Es kann vom Kundensupport eingebunden werden (support@cmxkonzepte.de).

3.5.6 Empfehlungen für Videos

Hintergrund-Videos
Videodateien, die im Internetauftritt als Hintergrund verwendet werden, sollten eine Größe von 6 MB nicht überschreiten. Wir empfehlen außerdem, die Audiospur zu entfernen und eine Auflösung von maximal 720p zu verwenden.

Werden in einen Hintergrund mehrere Videos eingebunden, sollte jedes einzelne Video nicht länger sein, als der eingestellte Wechsel-Intervall (Standardeinstellung: 9 Sekunden).

Videos in Artikeln, Listen und Webdokumenten
Für alle anderen Videos wird empfohlen, das Attribut “YouTube-ID” zu verwenden und so Videos zu verknüpften die von YouTube abgerufen werden.

Die Barrierefreiheit von Videos ist nur dann gewährleistet, wenn für diese Untertitel bzw. ein Transkript aktiviert werden kann -- bei dem Einbinden von YouTube-Videos sollten also diese Einstellungen gesetzt werden.

Vor dem Abspielen von YouTube-Videos wird rechtssicher die Einverständnis zur Datenübertragung zu Google/YouTube abgefragt.

Bei Videos, die direkt in das System hochgeladen werden sollen, ist darauf zu achten, Untertitel als festen Bestandteil des Videos einzubinden, um barrierefreiheit zu gewährleisten.

3.5.7 Hintergrund in Artikel einfügen

Wird in einem Artikel ein Hintergrund hinterlegt, wird dieser Besuchern vollflächig (Größe des Bildschirms oder Browserfensters) auf der Detailseite des Artikels angezeigt und die Artikelinhalte scollen vor dem Hintergrund.

3.6 Datei zum Download anbieten

Zum Einbinden einer Datei zum Herunterladen gibt es zwei Möglichkeiten.

3.6.1 Direkter Link

Über den Link „Inhalte Einfügen“ wird die Option „Download“ gewählt und die Datei die heruntergeladen werden soll direkt verknüpft. Im Internetauftritt geschieht die Darstellung über einen Link in blauer Schrift, der den Download startet.

3.6.2 Link in einem Bild

Wird in dem Attribut „Download“ eines Bildes eine Datei verknüpft, wird diese Datei heruntergeladen, wenn Besucher des Internetauftritts auf das Bild klicken. Es wird empfohlen den Download mit einer Überschrift „jetzt herunterladen“ oder durch eine entsprechende Grafik deutlich zu kennzeichnen.
Damit der Download funktioniert, muss das Attribut „Download unterbinden“ auf „nein“ stehen.

3.7 Suchergebnisse auswerten

In der Klasse „Suchen“ befinden sich zwei Reports die bei der Auswertung und Verarbeitung von Suchen, die im Internetauftritt durchgeführt wurden, helfen.

3.7.1 „Suchen“

Dieser Report listet alle Suchen auf, die im Internetauftritt durchgeführt wurden. Eine individuelle Sortierung durch Klick auf die Spaltenüberschriften hilft bei der Auswertung der Ergebnisse.

3.7.2 „Suchcharts der Suchen ohne Suchergebnisse“

Dieser Report listet alle Suchen auf, zu denen keinen Ergebnisse gefunden werden konnten. Er kann sowohl als Anregung für neue Veranstaltungen dienen, als auch Quelle für Schlagworte in Veranstaltungen dienen.

3.8 Darstellungsoptionen von Inhalten

Durch Anklicken eines Inhalts in der Vorschau (linke Spalte) werden in der rechten Spalte die dazugehörigen Darstellungsoptionen aufgerufen.

3.8.1 Darstellung

3.8.1.1 Link
Bei dieser Darstellungsmöglichkeit wird der Name des Inhalts als Link (Verknüpfung) angezeigt und erst ein Klick darauf führt auf eine neue Seite, auf der der Inhalt im Detail dargestellt wird.
3.8.1.2 Teaser
Bei Teasern handelt es sich um eine Vorschau des Inhalts. Ein Klick führt, wie ein Link, zu der Detailansicht.

Für einige Inhaltsarten sind besondere Teaserlayouts hinterlegt:
  • Kontakt: Box mit Foto
  • Veranstaltung: Box mit Foto, Titel, Terminen, Ort und Belegungsanzeige
  • Programmbereich: Foto mit weißem, halbtransparentem Abbinder
3.8.1.3 Detail
Die Detailansicht zeigt Inhalte dort wo ein Inhalt eingefügt ist, vollständig an.
3.8.1.4 Versteckt
Mit Auswahl dieser Darstellungsart kann ein Inhalt eingefügt werden, ohne dass er für Besucher des Internetauftritts sichtbar ist. Sie kann verwendet werden um Inhalte für eine spätere Anzeige vorzubereiten.

3.8.2 Hintergrund

Dieses Attribut wird verwendet, um einen Hintergrund zu verknüpfen, der hinter dem jeweiligen Inhalt angezeigt wird. Details befinden sich im Abschnitt „Hintergründe“.

3.8.3 Breite

Dieses Attribut legt fest in welcher Breite der Inhalt oder Teaser dargestellt werden. Neben einer Festlegung der Breite in Anzahl der Spalten (z. B. 6 von 12, damit der Inhalt in halber Gesamtbreite dargestellt wird).

3.8.4 Fensterbreit

Wird dieses Attribut auf „ja“ gesetzt, nehmen Inhalte die gesamte auf dem Bildschirm bzw. im Browserfenster zur Verfügung stehende Breite ein. Ein Setzen dieses Attributs überschreibt die im Attribut „Breite“ eingestellte Option.

Verwendet wird diese Option in der Regel für Hintergrundbilder und Inhalte, die eine deutliche optische Abtrennung zwischen zwei Bereichen darstellen.

Es ist möglich, den Hintergrund „fensterbreit“ zu gestalten und die darauf liegenden Inhalte in Layoutbreite.

3.8.5 Position der Inhalte

Wird als Art des Teasers „Teaser mit Hintergrundbild“ ausgewählt, bestimmt dieses Attribut, an welcher Position der Teasertext auf dem Bild positioniert wird. Dies ermöglicht es, den Text in Bildbereiche zu stellen, in denen er mit dem Motiv harmoniert.

Wird für nebeneinander stehende Inhalte eine Auswahl getroffen die den Begriff „gestreckt“ enthält, werden diese Inhalte gleichhoch dargestellt.

3.8.6 Animation

Eine hier ausgewählte Animation wird abgespielt, wenn ein Inhalt durch scrollen in den sichtbaren Bildschirmbereich gelangt.

Zur Verfügung stehen „Hereingleiten“, „Einblenden“ und „Hochskalieren“.

3.8.7 Minimale Höhe

Die Höhe eines Inhalts wird automatisch auf Basis der Teaserinhalte festgelegt. Dieses Attribut ermöglicht es, diese Automatik durch Angabe einer Mindesthöhe in Pixeln zu überschreiben.

3.8.8 Beginndatum / Endedatum

Diese beiden Attribute steuern die Publikationsdaten von Inhalten. Sie ermöglichen es, Inhalte in einem vorgegebenen Zeitraum anzuzeigen, ohne sie manuell zu aktivieren und deaktivieren.

Beispiele:
  • Anzeige eines Artikels „Semesterstart“ für zwei Wochen
  • Anzeige des Programmbereichs „Sommerferien“
  • Meldung zu vorübergehend geänderten Öffnungszeiten (Ferien)

3.9 Applikation „Inhalte“

Mit der Applikation „Inhalte“ können einem einzelnen Objekt mehrere andere Objekte zugeordnet werden. 

Im Internetauftritt werden „Inhalte“ an folgenden Stellen verwendet:

Hintergrund
Zur Verwaltung der Hintergrundbilder und -videos

Album
Zur Verwaltung aller Fotos, die in einem Album enthalten sind

Footer
Unterbringung der Inhalte die im Fußbereich des Internetauftritts 
angezeigt werden sollen (z. B. Social-Media-Links, Fußzeilenmenü, Kontaktinformationen)

Artikel
Alternative Möglichkeit, Inhalte eines Artikels zu bearbeiten

3.9.1 Benutzeroberfläche

Im oberen Bereich der Benutzeroberfläche sind alle vorhandenen Inhalte aufgelistet, bei Bildern werden eine Vorschau und der Dateiname angezeigt, bei allen anderen Objekten der Name und ein Symbol.

Der Link „Inhalt“ jeder Zeile führt zu der Detailseite mit Darstellungsoptionen. Hier kann für jeden Inhalt festgelegt werden, wie er im Internetauftritt dargestellt wird (siehe Bereich „Darstellungsoptionen“)

Das Dropdown-Menü neben dem Link „Inhalt“ ist ein schneller Weg um den Darstellungsmodus zu bestimmen. Ausgewählt werden können Link, Teaser, Detail und versteckt (siehe „Darstellungsoptionen“).

Der graue Punkt dient zum Verschieben. Mit ihm wird per Klicken und Ziehen die Reihenfolge bestimmt, in der die Inhalte angezeigt werden.

Mit dem Link „aktiv / inaktiv“ kann die Darstellung von Inhalten gesteuert werden und über die Schaltfläche „entfernen“ werden sie aus dem Inhalt entfernt, das Objekt bleibt allerdings weiterhin im System bestehen.

Inhalte können Speicherplatz sparend mehrfach verwendet werden (z. B. kann das gleiche Foto oder in mehreren Alben vorkommen oder sowohl in mehreren Hintergründen als auch in einem Artikel eingesetzt werden).

Die Schaltflächen im unteren Bereich dienen dazu, neue Inhalte hinzuzufügen:
  1. Ein neues Textobjekt mit der Darstellungsart „Überschrift 1“
  2. Ein neues Textobjekt mit der Darstellungsart „Absatz“ (Fließtext / Standardtext)
  3. Ein neues Bild: Nach Auswahl des Bildes in der Inhaltsliste kann hier ein neues Bild hochgeladen werden
  4. Ermöglicht es, eine Dokumentvorlage auszuwählen, die im Internetauftritt als Link dargestellt wird. Ein Klick des Besuchers der Webseite erstellt ein neues Dokument aus dem aktuellen Kontext auf Basis dieser Vorlage (Beispiel: In jeder Veranstaltung, für die ein bestätigter Honorarvertrag besteht, sehen Honorarkräfte einen Link mit dem sie eine Teilnehmerliste erstellen können).
  5. Diese Schaltfläche öffnet ein Auswahlmenü mit dem ein beliebiger Inhalt hinzugefügt werden kann. Details zu allen befinden sich im Abschnitt „Inhalte“ dieser Anleitung.
  6. Mit dieser Schaltfläche können Applikationen als Inhalt eingefügt werden – eine Liste vollständige Liste befindet sich im Abschnitt „Applikationen“ dieser Anleitung.

4 Webdokumente

Webdokumente fassen die Inhalte zusammen, die dargestellt werden, wenn ein Objekt der dazugehörigen Klasse aufgerufen wird.
Sie können verwendet werden, um Inhalte zu hinterlegen die bei jedem Objekt einer Klasse sichtbar sein sollen.

Mögliche Verwendungen sind:
  • Die Applikation „Empfehlungen“ im Webdokument „Veranstaltung“ listet alle Veranstaltungen auf, die als Fortsetzung, Ergänzung, Alternative, Wiederholung oder Voraussetzung in der aktuellen Veranstaltung hinterlegt sind.
  • Im Webdokument „Artikel“ zeigt die Applikation „Bereichsnavigation“ an, in welchen Bereich der aktuelle Artikel eingeordnet ist, und erleichtert so die Orientierung und Zuordnung.
Der Aufbau von Webdokumenten ist vergleichbar mit dem von Artikeln (Inhaltsvorschau mit Auswahlmöglichkeit links, Bearbeitungsoptionen rechts).

Mit Ausnahme der Startseite enthalten alle Webdokumente eine Textvorlage, die Platzhalter für die ausgegebenen Informationen enthält und eine Applikation die den Inhalt der jeweiligen Klasse aufruft (z. B. „Inhalt von Termin“).

Thema Barrierefreiheit
Alle Webdokumente sind so aufgebaut, dass nur eine Überschrift der Klasse „H1“ erlaubt ist. Alle Überschriften die der ersten H1-Überschrift folgen werden automatisch hochnummeriert (H2, H3 …).

4.1 Startseite

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um die Startseite darzustellen.

Im Auslieferungszustand befinden sich hier:
  • Applikation „Websuche"
  • Inhalt „Programm" zur Darstellung der Programmbereiche in Kacheloptik und als Basis für alle Veranstaltungen, die im Internetauftritt veröffentlicht werden
  • Sechs Musterartikel mit unterschiedlichen Darstellungsoptionen
  • Applikation „Tagcloud"
  • Applikation „Zufallskurse"

  • Applikation „Heute beginnende Veranstaltungen"

  • Applikation „Last-Minute-Kurse“
  • Applikation „Veranstaltungskalender“

4.2 Album

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Album darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikation „Inhalte von Album“.

4.3 Artikel

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Artikel darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikationen „Bereichsnavigation“ und „Inhalte von Artikel“.

4.4 Bild

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Bild darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikation „Inhalte von Bild“.

4.5 Channel

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Channel darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikation „Inhalte von Channel“.

4.6 Karte

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um eine Karte darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikation und „Inhalte von Karte“.

4.7 Kontakt

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Kontakt darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikatione „Inhalte von Kontakt“.

4.8 Ort

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Ort darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikationen „Honorarkraftinfo“, „Teilnehmerinfo“, die Textvorlage „Ort Internet“ und die Applikation „Inhalte von Ort“.

4.9 Programm

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Programm darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikation "Inhalte von Programm".

4.10 Programmbereich

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Programmbereich darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikationen „Websuche“ und „Berichsnavigation“.

4.11 Suche

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um eine Suche darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikationen „Inhalte von Suche“ und „Programmübersicht“.

4.12 Dokument

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Dokument darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet sich hier die Applikationen „Inhalte von Dokument“.

4.13 Honorarvertrag

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Honorarvertrag darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikationen „Inhalte von Honorarvertrag“ und die Textvorlage „Infos für HK“.

4.14 Termin

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um einen Termin darzustellen. Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Textvorlage „Termin Internet“ und die Applikationen „Inhalte von Termin“ sowie „Lehrinhalt (Termin)“.

4.15 Unterschrift

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um eine Unterschrift darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet hier die Applikation „Inhalte von Unterschrift“.

4.16 Formular

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Formular darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet hier die Applikation „Inhalte von Formular“.

4.17 Veranstaltung

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um eine Veranstaltung darzustellen.
Im Auslieferungszustand befinden sich hier die Applikation „Bereichsnavigation“, die Textvorlage „Veranstaltung Internet“, die Applikation „Inhalte von Veranstaltung“, das Formular „Kontaktaufnahme“, die Applikationen „Anmeldung über Internet“, „Hauptveranstaltungen“, „Empfehlungen“, „Weitere Kurse der Honorarkraft“, „Termine“ und „Termine speichern“.

4.18 Liste

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um eine Liste darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet hier die Applikation „Inhalte von Liste“.

4.19 Video

Dieses Webdokument enthält alle Inhalte, die verwendet werden, um ein Video darzustellen. Im Auslieferungszustand befindet hier die Applikation „Inhalte von Video“.

5 Inhalte

Als Inhalte werden benutzergenerierte Elemente bezeichnet, die in Webdokumente, Artikel und Listen eingefügt werden können.

5.1 Inhalte hinzufügen

Das Hinzufügen von Inhalten geschieht über die den Link „Inhalt hinzufügen“ im Einfügebereich unterhalb der Liste mit Inhalten eines Webdokuments, Artikels oder einer Liste.

Die Option „Inhalte von … automatisch hinzufügen“ findet nur in dem jeweiligen Webdokument Verwendung (im Webdokument „Artikel“ befindet sich z. B. „Inhalte von Artikel“). Diese Methode fügt die jeweilige Standard-Darstellung für den Inhalt ein, ohne ein bestimmtes Objekt zu verknüpfen und steuert so die Darstellung aller Objekte der gleichen Klasse.

Inhalte können mittels der grauen Anfasserpunkte verschoben werden um sie in die gewünschte Reihenfolge zu bringen.

Der Klick auf den Namen eines Inhalts in der Listenansicht öffnet die dazugehörige Detailseite zur Bearbeitung.

Über das Attribut „aktiv / nicht aktiv“ kann die Verfügbarkeit gesteuert werden. Mit „entfernen“ werden sie aus dem Webdokument entfernt (nicht aus dem System gelöscht).

Beim Entfernen von Inhalten gehen verknüpfte Berechtigungen und Abfragen verloren. Sie müssen, bei erneutem Einfügen, manuell wieder verknüpft bzw. erstellt werden!

Um die Darstellungsoptionen eines Inhalts zu bearbeiten, muss dieser links in der Vorschau ausgewählt werden (siehe Abschnitt „Darstellungsoptionen“).

5.2 Artikel

Artikel sind Sammlungen von redaktionellen Inhalten die zu einem Thema gehören und gemeinsam dargestellt werden sollen. Die am häufigsten verwendeten Inhalte von Artikeln sind Text, Bild, Video und Liste.

Artikel können ineinander verschachtelt sein. Beispielsweise können in einem Artikel weitere Artikel und Listen liegen, die innerhalb des Artikels als „Teaser“ dargestellt und von Besuchern des Internetauftritts mit einem Mausklick geöffnet werden. Durch diese Verschachtelung lassen sich umfangreiche Informationen in Abschnitte einteilen, zwischen denen Besucher der Internetseite navigieren können.

Damit Artikel im Internetauftritt publiziert werden, muss das Attribut "Status" aus "freigegeben" stehen.

Artikelteaser

In der Gruppe „Teaser“ eines Artikels können individuelle Inhalte vorgegeben werden, die den Teaser-Automatismus überschreiben. So ist es möglich, für Teaser einen Anreißer-Text zu hinterlegen.

Videos die in einem Hintergrund in Arikeln eingebunden sind, werden als Artikelteaser abgespielt, wenn kein separates Teaserbild hinterlegt ist.

Da für Teaserbilder immer ein zu der Teasergröße passender Ausschnitt verwendet wird, wird empfohlen, für Teaser immer Fotos und Abbildungen zu verwenden, die keinen Text enthalten, da je nach Darstellungsgröße keine vollständige Anzeige erfolgt.
Um eine rechtskonforme Anzeige der Bildquellen zu gewährleisten, müssen Teaserbilder zusätzlich noch einmal in den Inhalt von Artikeln eingebunden werden.

5.3 Text

Texte können in Webdokumente sowohl direkt eingesetzt als auch innerhalb eines Artikels oder einer Liste verwendet werden.

Die Auswahlen „Überschrift“, „Überschrift 2 / Unterüberschrift“ und „Absatz“ ermöglichen es, direkt beim Einfügen von Texten eine Formatierung festzulegen. Diese kann später in den Darstellungsoptionen geändert werden.

Neben den Standard-Darstellungsoptionen für Internet-Inhalte verfügen Texte über zwei zusätzliche Attribute:

Art
Dieses Attribut wird verwendet, um eine Formatierung auszuwählen. Zur Verfügung stehen hier „Überschrift 1“ bis „Überschrift 6“ sowie „Absatz“ und „Adresse“. Wird keine Art ausgewählt, sind Texte als „Absatz“ formatiert.

Text
Hier kann Text direkt eingegeben und bearbeitet werden, ohne die Detailseite des Textobjekts zu öffnen.

5.4 Bild

Bilder können in Webdokumente sowohl direkt eingesetzt als auch innerhalb von Artikeln und Listen verwendet werden.

5.4.1 Vorhandenes Bild einfügen

Um ein im System vorhandenes Bild in ein Webdokument, einen Artikel oder eine Liste einzufügen, wird die Methode „Inhalt einfügen -> Bild“ angeklickt.

In dem sich öffnenden Dialogfenster kann das Bild durch Eingabe eines oder mehrerer Suchbegriffe ausfindig gemacht und angeklickt werden. Durch Eingabe des Platzhalters „*“ im Suchfeld werden alle Bilder aufgelistet.

Mit einem Klick auf das Bild wird es im Webdokument, Artikel oder der Liste unten eingefügt und kann, wie alle anderen Inhalte, positioniert und mit den Darstellungsoptionen formatiert werden.

5.4.2 Neues Bild hochladen und einfügen

Um ein neues Bild in ein Webdokument, einen Artikel oder eine Liste einzufügen, wird die Methode „Inhalt einfügen -> Bild“ angeklickt und im Folgenden „Bild erstellen“ ausgewählt um die Detailseite für ein neues Bild zu öffnen.

Durch Klicken und Ziehen kann hier ein neues Bild hochgeladen werden. Empfehlungen für Bildformate und -größen befinden sich weiter hinten in dieser Anleitung.

5.4.3 Bildausschnitt wählen

Mittels Klicken und Ziehen kann in der Vorschau des Bildes ein beliebiger Ausschnitt für die Darstellung im Internetauftritt gewählt werden. Um den Ausschnitt pixelgenau festzulegen, können Position und Größe nachträglich in den Attributen der Gruppe „Zuschnitt“ bearbeitet werden.

Der gewählte Bildausschnitt wird als Basis für die Darstellung von Bildern in Artikeln, Listen, Teasern, Hintergründen und Vorschaubildern (Thumbnails) verwendet. Er wird im Internetauftritt passend skaliert und gegebenenfalls weiter beschnitten, um die Darstellung auf Mobiltelefonen oder kleinen Monitoren zu optimieren.

Mit einem Doppelklick in die Mitte des Bildausschnitts kann dieser wieder entfernt und das gesamte Bild angezeigt werden.

Dieses Werkzeug führt keine Änderungen an der Bilddatei durch. Das hochgeladene Original bleibt vorhanden.

Für die Verwendung des Bildausschnitt-Werkzeugs wird eine Maus oder ein Trackpad benötigt. Die Bedienung über berührungsempfindliche Bildschirme ist (noch) nicht möglich.

5.4.4 Relevante Attribute für den Internetauftritt

Art
Dieses Attribut wird verwendet, um zu speichern, um welche Art von Bild es sich handelt. Die Art des Bildes kann zur Organisation genutzt werden (Wiederfinden in Reports und Listen, Filtern nach Art).
Wenn als Art "Grafik" ausgewählt ist, wird die automatische Höhenanpassung bei Bildern ignoriert.

Webadresse
Eine hier verknüpfte Webadresse wird aufgerufen, wenn Besucher im Internetauftritt auf das Bild klicken.

Download
Eine hier verknüpfte Datei wird heruntergeladen, wenn Besucher im Internetauftritt auf das Bild klicken. Um diese Funktion zu nutzen, muss das Attribut “Download unterbinden” auf “nein” gesetzt werden.

Beschreibung
Eine Bildunterschrift, die unter dem Bild angezeigt wird.

Download unterbinden
Dieses Attribut steht standardmäßig auf „ja“ und verhindert, dass Besucher des Internetauftritts Bilder auf dem eigenen Computer abspeichern können (Klicken und Ziehen oder Rechte Maustaste).
Soll mit dem Klick auf ein Bild ein Download gestartet werden, muss dieses Attribut auf „nein“ gesetzt werden.

Quellenangaben
Hier muss der Urheber bzw. Rechteinhaber des Bildes eingetragen werden. Diese Information wird, gemäß der gesetzlichen Vorgaben, direkt bei dem publizierten Bild angezeigt.

Alternativtext
Dieser Text wird Menschen, die die Internetseite barrierefrei verwenden, von ihren Hilfsmitteln vorgelesen bzw. angezeigt. Wenn das Bild nicht geladen werden kann, wird der Text allen Besuchern des Internetauftritts angezeigt.

Empfehlungen für Texte
  • Bei verlinkten Bildern: Ziel beschreiben (z.B. „Link führt auf www.cmxkonzepte.de")
  • Bei Downloads: Datei beschreiben (z. B. „PDF-Dokument „semesterprogramm.pdf“ herunterladen“)
  • Bei illustrierenden Bildern: Bildmotiv beschreiben (z. B. „Der Schriftzug ,Firmenname’ links von einem farbigen Logo“ oder „Junge Frau sitzt auf einer Parkbank und liest ein Buch“).

Nach dem Hochladen eines Bildes und Bearbeitung der Attribute, führt ein Zurückblättern im Browser in das Webdokument, den Artikel oder die Liste. Das neue Bild ist dort ganz unten eingefügt und kann mit dem grauen Punkt zu Verschieben positioniert werden.

5.4.5 Automatische Bildgrößen-Anpassung

  • Hintergrundbilder in Teasern, Listen, Artikeln und Webdokumenten werden immer auf die benötigte Größe skaliert
  • Bilder werden verkleinert dargestellt, wenn die ausgewählte Größe bzw. das Objekt in dem sie platziert sind kleiner sind als die Originalgröße
  • die maximale Bildgröße sind 80% der aktuellen Bildschirmhöhe
  • Bilder werden nicht vergrößert dargestellt, um die maximal mögliche Qualität zu erhalten

5.5 Liste

Im Gegensatz zu Artikeln können Listen mit Abfragen verknüpft werden und so Inhalte mit vorgegebenen Bedingungen abrufen — beispielsweise „Veranstaltungen die in den nächsten drei Tagen starten“ oder „Honorarkräfte die im aktuellen Semester aktiv sind“.

Ein weiterer Unterschied ist, dass für Artikel mehr Teaser-Varianten zur Verfügung stehen.

Abgesehen von diesen beiden oben beschriebenen Punkten, sind „Liste“ und „Artikel“ identisch. Es wird empfohlen für redaktionelle Inhalte vorwiegend mit Artikeln zu arbeiten und Listen nur dort zu verwenden, wo über eine Abfrage Objekte aus der Datenbank aufgelistet werden sollen oder um eine Liste von Artikeln zu gruppieren.

5.6 Navigation

Dieser Inhalt zeigt eine Navigation an. Er wird im Attribut „Navigation“ des Headers im Internetauftritt verwendet, um individuelle Menüpunkte zu ergänzen (Abschnitt „Navigation“).

Bei Navigationen handelt es sich um Menüleisten, die einen oder mehrere Navigationspunkte enthalten, die jeweils zu einem Ziel verlinken — dies kann ein Objekt innerhalb des Interetauftritts oder eine externe Webseite sein.

In jedem Internetauftritt gibt es eine Standardnavigation mit den fünf Punkten Startseite, Suche, Warenkorb, Kontakt und Login.

Zusätzlich kann eine individuelle Navigation erstellt und im Header in dem Attribut „Navigation“ verknüpft werden. Diese Navigation wird unterhalb der Hauptnavigation in Layoutbreite angezeigt.

Wird eine vorhandene Navigation ausgewählt, ist damit das Einfügen abgeschlossen. Details zu Bearbeitung sind im folgenden Abschnitt beschrieben.

Nach einem Klick auf „Navigation erstellen“, öffnet sich die Detailseite einer neuen Navigation. Wichtig ist hier, einen Namen einzutragen, damit die Navigation identifizert werden kann (z. B. „Untermenü“ oder „individuelle Navi“).

Navigationen sollten nicht an anderer Stelle im Internetauftritt eingebunden werden.

5.6.1 Navigationspunkte erstellen und anordnen

Mit jedem Klick auf den Link „Navigationspunkt erstellen“ wird ein Navigationspunkt (Menüpunkt) hinzugefügt.

Fährt man mit der Maus über den Navigationspunkt, können die Details mit einem Klick auf seinen Namen geöffnet und bearbeitet werden. Bei neuen Navigationspunkten die noch keinen Namen bekommen haben steht an dessen Stelle in grauer, kursiver Schrift „Navigationspunkt“.

Das Symbol „Plus“ erstellt einen neuen untergeordneten Navigationspunkt – auf diese Art ist es möglich, Navigationen mit mehreren Ebenen (Ausklappmenüs) zu erstellen.

Ein Klick auf das Symbol „diesen Datensatz löschen“ entfernt den Navigationspunkt aus der Navigation.

Mithilfe der grauen Fläche zum Verschieben kann mittels Klicken und Ziehen die Reihenfolge der Navigationspunkte editiert werden.

Navigationspunkte werden nebeneinander in der Reihenfolge dargestellt, in der sie Besucher des Internetauftritts sehen. Unternavigationspunkte werden vertikal angeordnet, sodass auch diese Vorschau schon vermittelt, wie die Menüstruktur aussieht.

5.6.2 Navigationspunkte bearbeiten

Ein Klick auf den Namen eines Navigationspunktes öffnet dessen Detailansicht mit Attributen zur Einrichtung.

Name
Der hier eingetragene Name wird im Internetauftritt angezeigt (z. B. „Unser Team“).

verknüpftes Objekt
Mit diesem Attribut kann über den Navigationspunkt ein Objekt aus der Datenbank abgerufen werden (z. B. „Artikel -> Unser Team“). Das gewählte Objekt wird Besuchern des Internetauftritts angezeigt, wenn Sie auf den Navigationspunkt klicken. Die optische Darstellung basiert auf dem entsprechenden Webdokument (im Beispiel das Webdokument „Artikel“).

URL
Dieses Feld kann verwendet werden, um Besuchern zu ermöglichen, eine Webadresse aufzurufen (z. B. https://www.cmxkonzepte.de).

Jeder Navigationspunkt kann entweder mit einem „Objekt“ oder einer „URL“ verknüpft sein, beides ist nicht möglich.

Navigationspunkte müssen immer über einen Inhalt verfügen. Sind weder ein „verknüpftes Objekt“ noch eine „URL“ eingetragen, wird der Navigationspunkt zwar angezeigt, erzeugt beim Klick darauf allerdings die Fehlermeldung „Seite nicht gefunden“.

Um das zu verhindern, wird es empfohlen, in diesem Fall für den Navigationspunkt der oberen Ebene einen Artikel zu erstellen und zu verlinken, in dem sich Teaser zu den Objekten befinden, die in den untergeordneten Navigationspunkten verlinkt sind. So haben Besucher des Internetauftritts die Wahl, entweder die verschachtelte Navigation zu verwenden oder mit dem oberen Navigationspunkt in diesen Artikel zu navigieren und von dort die eingeordneten Informationen aufzurufen.
In den meisten Fällen kann dieses Vorgehen eine verschachtelte Navigation vollständig ersetzen.

Besucher die Wert auf Barrierefreiheit legen und / oder Hilfsmittel wie Screenreader verwenden, haben oft Probleme bei der Navigation verschachtelter Menüs.


Login
Dieses Attribut steht standardmäßig auf „nein“. Wird es auf „ja“ gesetzt, werden Besucher der Internetseite bei einem Klick auf den Navigationspunkt auf die Login-/Anmeldeseite weitergeleitet. Dieses Attribut überschreibt die Einträge in „verknüpftes Objekt“ und „URL“

aktiv
Mit diesem Attribut kann ein Navigationspunkt aktiviert und deaktiviert werden. Deaktivierte Navigationspunkte werden in der Navigation nicht angezeigt.

5.7 Produkt

Dieses Objekt wird zu einem späteren Zeitpunkt genutzt um Produkte in ein Webdokument, einen Artikel oder eine Liste einzubinden. Aktuell hat es noch keine Verwendung.

5.8 Programm

Um Veranstaltungen im Internetauftritt darzustellen, muss auf der Startseite ein Programm mit der Darstellungsoption „versteckt“ eingefügt werden.

Empfohlen wird, im Internetauftritt ein „Dauerprogramm“ zu verwenden, in dass automatisch alle Veranstaltungen aufgenommen werden die einen Status der Phase „Durchführung“ haben, im Attribut publizierbar „ja“ ausgewählt haben und über den Link „Programmreferenz“ dem Programm zugewiesen sind.

Wird im Internetauftritt stattdessen mit einzelnen Semesterprogrammen gearbeitet, müssen zur Darstellung die Applikationen “Hauptprogramm” und “Programmübersicht” verwendet werden. In diesem Fall muss dem eingefügten Programm die Darstellungsart “versteckt” zugewiesen sein, um eine doppelte Anzeige zu verhindern. 

Der Programmwechsel bei der Verwendung von Semesterprogrammen kann über die Darstellungs-Attribute „Beginndatum“ und „Endedatum“ gesteuert werden.

5.9 Veranstaltung

Werden einzelne Veranstaltungen in ein Webdokument eingefügt, werden sie standardmäßig als Teaser dargestellt. Ein Klick auf den Teaser führt Besucher zu Detailansicht.

5.10 Album

Alben werden verwendet um beliebig viele Bilder als Miniatur-Vorschau anzuzeigen. 

Der Klick auf ein Vorschaubild öffnet dieses in Vollbild-Ansicht. Benutzer können nun mit Maus oder Tastatur durch alle Bilder des Albums zu blättern.

5.10.1 Vorhandenes Album einfügen

Um ein im System vorhandenes Album in ein Webdokument, einen Artikel oder eine Liste einzufügen, wird die Methode „Inhalt einfügen -> Album“ angeklickt.

In dem sich öffnenden Dialogfenster kann das Album durch Eingabe eines Suchbegriffs ausfindig gemacht und angeklickt werden. Durch Eingabe des Platzhalters „*“ im Suchfeld werden alle Alben aufgelistet.

Mit einem Klick auf das Namen wird es im Webdokument, Artikel oder der Liste unten eingefügt und kann, wie alle anderen Inhalte, positioniert und über die Darstellungsoptionen formatiert werden.

5.10.2 Neues Album erstellen

Um ein neues Album in ein Webdokument, einen Artikel oder eine Liste einzufügen, wird die Methode „Inhalt einfügen -> Album“ angeklickt und im Folgenden „Album erstellen“ ausgewählt um die Detailseite für ein neues Album zu öffnen.

Durch Klicken und Ziehen können hier beliebig viele Bilder hochgeladen werden. Empfehlungen für Bildgrößen und -formate befinden sich in dieser Anleitung.

Innerhalb eines Albums können ein Titel (publiziert im Internetauftritt) und ein Arbeitstitel (wird nicht veröffentlicht) vergeben werden.

Innerhalb des Albums
  • führt der Klick auf ein Bild zu dessen Detailansicht
  • können die grauen Anfasserpunkte zum Sortieren verwendet werden
  • werden einzelne Bilder mit dem Link „aktiv / nicht aktiv“ ausgeblendet bzw. angezeigt
  • kann ein Bild durch Klick auf die Schaltfläche „Aus Liste entfernen“ entfernt werden (das Bild wird aus dem Album entfernt, aber nicht aus dem System gelöscht).
Um Bilder hinzuzufügen, die sich bereits im System befinden, wird die Applikation „Inhalte“ genutzt.

5.11 Audio

Über diesen Inhalt können Audiodateien (im Format .mp3) in den Internetauftritt eingebunden werden. Besuchern der Webseite wird eine Oberfläche angezeigt, mit der das Abspielen gestartet, pausiert und gestoppt werden kann.

Die Standarddarstellung für Audio-Inhalte ist: Teaser, 3 Spalten breit, ohne Hintergrund

5.12 Download

Über diesen Inhalt kann ein Download zur Verfügung gestellt werden.

Downloads sind als separate Objekte der Klasse „Download“ im System gespeichert und mit einer Datei verknüpft. So ist es möglich, für den Download einige Attribute zu setzen, die die verknüpfte Datei nicht hat.

Downloads werden als Teaser angezeigt, die neben dem Dateinamen die Dateiendung (PDF, MP3), Dateigröße und Beschreibungstext (sofern vorhanden) der verknüpften Datei enthalten.

5.12.1 Download erstellen

  1. Klick auf „Inhalt einfügen -> Download“
  2. Klick auf Download erstellen
    • Datei hochladen (Upload-Fläche) oder
    • Datei über das Attribut „Datei“ verknüpfen
  3. Attribute eintragen
  4. Im Browser zurückblättern, den Download positionieren und Darstellungsoptionen auswählen

5.12.2 Vorhandenen Download einfügen

Ist ein Download vorhanden, genügt ein Klick auf „Inhalt einfügen -> Download“ und eine Suche und Auswahl im folgenden Dialogfenster.

5.12.3 Attribute im Download

Name
Dieser Name wird für den Download im Internetauftritt angezeigt (z. B. „Musik zum träumen“ oder „aktuelles Programmheft“) und für die heruntergeladene Datei verwendet.

Datei
Hier ist die Datei verknüpft, die über den Download heruntergeladen wird.
Beschreibung: Hier eingetragener Text wird im Teaser des Downloads angezeigt (z. B. „Unser aktuelles Programmheft“ oder „Ein schönes Musikstück“).

Über das Symbol „+“ kann die Datei ausgetauscht werden. Der Downloadlink wird dabei nicht verändert. Das ermöglicht es ohne großen Aufwand eine Datei zu aktualisieren.

5.13 Video

Mit diesem Inhalt können Videos in den Internetauftritt eingefügt werden.

Es wird grundsätzlich empfohlen, YouTube-Videos zu verwenden, da hier die Möglichkeit besteht, Untertitel ein- und auszublenden. Des weiteren belegen Videos die von YouTube verlinkt sind, keinen Speicherplatz im System.

Einzige Ausnahme von dieser Empfehlung sind Video-Hintergründe. Diese sollten direkt im System abgelegt werden, damit sie ohne Einverständniserklärung abspielen können.

5.13.1 Video erstellen

  1. Klick auf „Inhalt hinzufügen -> Video“
  2. Klick auf „Video erstellen“ und entweder
    • YouTube-ID einfügen (Name und Bild werden automatisch ausgefüllt) oder
    • eine Datei über das Attribut „Datei“ verknüpfen (Name wird ausgefüllt, Bild kann manuell verknüpft werden. Ist kein Bild verknüpft, wird der erste Frame des Videos als Vorschau angezeigt)
  3. Im Browser zurückblättern und das Video positionieren sowie Darstellungsoptionen auswählen.

5.13.2 Vorhandenes Video einfügen

Ist ein Video bereits vorhanden, genügt ein Klick auf „Inhalt hinzufügen -> Video“ gefolgt von einer Suche und Auswahl im folgenden Dialogfenster.

5.13.3 YouTube-Videos

Vor dem Abspielen von YouTube-Videos wird rechtskonform das Einverständnis zur Datenübertragung zu Google/YouTube abgefragt.

5.14 Webadresse

Dieser Inhalt zeigt eine Webadresse an. Er wird in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.15 Adresse

Dieser Inhalt zeigt eine Adresse an. Er wird in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.16 Angebot

Dieser Inhalt zeigt ein Angebot an. Er wird bei der Erstellung des Webdokuments „Angebot“ sowie Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.17 Anmeldung

Dieser Inhalt zeigt eine Anmeldung an. Er wird bei der Erstellung des Webdokuments „Anmeldung“ sowie Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.18 Channel

Channels dienen dazu, angemeldeten Benutzern (Teilnehmer, Honorarkräfte, Mitarbeiter) Daten zur Verfügung zu stellen (lesen und herunterladen) und / oder Ihnen die Möglichkeit zu geben, Daten zur Verfügung zu stellen (hochladen).

Neben dem Eingeben eines Namens können Eigenschaften von Channels über die folgenden Attribute gesteuert werden:

Readonly:
Steht dieses Attribut auf “ja” (Standardeinstellung), können Zugriffsberechtigte die Inhalte eines Channels nur lesen. Durch ändern der Einstellung auf “nein” wird Beteiligten an dem Channel erlaubt, auch Daten hochzuladen. So können Channels als Möglichkeit zum Datenaustausch verwendet werden.

Kontakte anzeigen: 
Dieses Attribut steht standardmäßig auf “nein”. Wird es auch “ja” gestellt, ist im Channel eine Liste aller Beteiligten zu sehen.

Die Daten die sich in einem Channel befinden, werden über die Applikation “Inhalte” verwaltet und Zugriffsrechte lassen sich über das Symbol “Berechtigungen” detailliert steuern.

5.18.1 Teilnehmern Daten zur Verfügung stellen

Auch Teilnehmer können von „Channels“ profitieren, in denen zusätzliche Inhalte hinterlegt werden, die nur angemeldeten Teilnehmern einer Veranstaltung zur Verfügung stehen.
Channels werden angemeldeten Teilnehmern auf der Detailseite einer Veranstaltung angezeigt. Außerdem sind sie im Profil unter der Überschrift „meine Channels“ aufgelistet.

  • In der Veranstaltung über die Applikation “Inhalte” einen vorhandenen Channel einfügen oder einen neuen erstellen
  • In der Applikation “Anmeldungen” der Veranstaltung die Reports öffnen, Teilnehmende auswählen und über “Optionen → Methoden → Channelberechtigung erstellen" Lesezugriff auf alle aktiven Channels gewähren, die in der Applikation “Inhalte” der Veranstaltung liegen.
  • Der Channel wird Teilnehmern nach der Anmeldung im Internetauftritt auf ihrer eigenen Kontaktseite in dem Berech “Meine Channels” angezeigt.

5.18.2 Channel für alle Honorarkräfte anlegen

Ein Channel auf den alle Honorarkräfte Zugriff haben, macht es möglich, zentral Schulungsmaterial, AGB, Videos usw. zur Verfügung zu stellen.

  1. Über die zentrale Suche die Klasse „Channel“ aufrufen
  2. In der Klasse „Channel“ den Link „Channel erstellen“ anklicken und folgende Attribute eintragen:
    • Name (z. B. „Informationen und Dokumente für Honorarkräfte“)
    • Readonly: Ja / Nein (legt fest, ob Honorarkräfte nur Dokumente lesen oder auch eigene Dokumente hochladen dürfen)
    • aktiv: Ja / Nein (Legt fest, ob der Channel aktiv ist)
  3. Die Applikation „Inhalte“ hinzufügen und öffnen
  4. Über die dunkelblauen Symbole (wie in einem Artikel) die Inhalte des Channels zusammenstellen.
  5. Als Letztes über das Symbol „Berechtigungen“ (oben rechts) die Berechtigungen setzen. Für Channels für alle sind folgende Einstellungen relevant:
    • Kontakt: Berechtigung für einzelne Person (Kontakt verknüpfen)
    • Rolle: Honorarkraft (Text manuell eintragen)
    • Kontakterweiterung:Mitarbeiter (manuell eintragen, um allen Mitarbeitern das Bearbeiten des Channels zu ermöglichen)
Für die drei Gruppen muss jeweils eine neue Berechtigung angelegt werden (Link „neue Berechtigung“), da Einstellungen die im gleichen Fenster getätigt werden miteinander kombiniert werden. Hier können auch Schreib- und Leseberechtigungen gesteuert werden.

5.19 Dokument

Über diesen Inhalt wird ein Link zu einer Dokumentvorlage erzeugt, mit dem Besucher der Internetseite ein Dokument erstellen können, dass im Kontext des aktuell geöffneten Webdokuments steht.

Beispiel
Mit der Dokumentvorlage “Teilnehmerliste” kann eine Teilnehmerliste für die aktuell angezeigte Veranstaltung erzeugt und als PDF heruntergeladen werden.

Um im System vorhandene Dokumente zum Herunterladen zur Verfügung zu stellen (z. B. PDF-Dateien mit Zusatzinformationen oder ein Programmheft), sollte der Inhaltstyp “Download” oder das Attribut „Download“ für Bilder verwendet werden.

5.20 E-Mailadresse

Dieser Inhalt zeigt eine E-Mailadresse an. Er wird in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.21 E-Mailsignatur

Dieser Inhalt zeigt eine E-Mailsignaur an. Er wird in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.22 Formular

Mit diesem Inhaltstyp können Formulare in den Internetauftritt eingefügt werden. Die Formulare können entweder vollständig (Darstellung: Detail), als Teaser (grauer Balken mit Formulartitel) oder als Link (Titel des Formulars) dargestellt werden.

Formulare können sowohl über den Link “Inhalt einfügen → Formular” als auch über den direkten Link “Formular hinzufügen” eingefügt werden.

Bei der Verwendung von Formularen sollte unbedingt darauf geachtet werden, keine Musterformulare zu verwenden — Musterformulare müssen vor der Verwendung kopiert und die Daten des Formularempfängers eingetragen werden!

Im Abschnitt „Formulare“ dieser Anleitung befindet sich eine Liste aller standardmäßig ausgelieferten Formulare.

5.23 Honorarvertrag

Dieser Inhalt zeigt einen Honorarvertrag an. Er wird bei der Erstellung des Webdokuments „Honorarvertrag“ sowie in Nachrichten- und Dokumentvorlage benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.24 Internetauftritt

Dieser Inhalt wird benötigt, um automatisch Inhalte anzuzeigen, im normalen Gebrauch findet er keine Verwendung.

5.25 Karte

Bei einer Karte handelt es sich um ein Bild mit „Kartenpunkten“ die bei Berührung durch die Maus Details zu einem verlinkten Objekt anzeigen.

Bei „Karten“ ist es nicht möglich, einen Hintergrund einzubinden.

Beispiel
Eine Landkarte auf der Veranstaltungsorte eingezeichnet sind.

5.25.1 Vorhandene Karte einfügen

Ist eine Karte bereits vorhanden, genügt ein Klick auf „Inhalt einfügen -> Karte“ gefolgt von einer Suche und Auswahl im folgenden Dialogfenster. Karten können als Teaser, Link oder Detail angezeigt werden.

5.25.2 Neue Karte erstellen

Wird ein neues Objekt der Klasse “Karte” erstellt, öffnet sich die Detailansicht der Karte. Über das Attribut “Bild” wird zuerst das gewünschte Bild verknüpft. 
Wichtig ist in den Attributen “Breite” und “Höhe”, die exakte Größe des Bildes in Pixeln anzugeben. Diese Vorgaben dienen dazu, die Kartenpunkte zu positionieren.

5.25.3 Kartenpunkte anlegen

Mit der Methode “Kartenpunkt anlegen” und einem anschließenden Klick auf das Bild werden nun die Punkte markiert, auf denen im Bild Verknüpfungen hinterlegt werden sollen.

Kartenpunkte im Bild können durch einen Klick mit der Maus ausgewählt werden. Die Attribute für den ausgewählten Punkt werden dann rechts neben dem Bild angezeigt. 

Ein Kartenpunkt kann entweder per Klicken und Ziehen direkt auf dem Bild neu positioniert werden oder durch Eintragen von neuen Werten in die Attribute “Position von links” und “Position von oben”.

Mit dem Attribut “verknüpftes Objekt” wird das Objekt verknüpft, dass angezeigt werden soll, wenn Besucher des Internetauftritts mit der Maus den Kartenpunkt berühren (z. B. ein Kontakt oder ein Ort).

5.25.4 Darstellungsoption „Größe“

Bei Einstellung der Darstellungsgröße von Karten ist zu beachten, dass das Bild verkleinert dargestellt wird, wenn die Darstellung kleiner vorgegeben wird als das Originalbild (z. B. 3 von 12 Spalten). Damit die Qualität des Bildes optimal bleibt, werden Katenbilder allerdings nicht vergrößert, wenn eine Darstellungsvorgabe gewählt wird, die größer ist als das Originalbild (z. B. 12 von 12 Spalten).

5.26 Kommentar

Dieser Inhalt zeigt einen Kommentar an. Er wird in Text, Nachrichten- und Dokumentvorlage benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.27 Kontakt

Der Inhalt „Kontakt“ fügt die Teaseransicht eines ausgewählten Kontakts (z. B. Ansprechpartner) ein.

Standard für Kontakte ist ein hellgrauer Teaser mit dem Namen sowie dem im Kontakt verknüpften Bild. Ein Klick auf den Teaser führt Benutzer zu dem Webdokument „Kontakt“ dieser Person oder Organisation.

Durch Eingabe der CSS-Klasse „modern“ kann auf eine quadratische Teaseransicht mit einem größeren Foto und dem Namen in weißer Schrift auf dunklem Hintergrund umgeschaltet werden. Wird diese CSS-Klasse verwendet, muss das Attribut „Position der Inhalte“ leer sein.

In beiden Versionen des Teasers kann die Breite eingestellt werden, empfohlen werden hier 4 oder 6 Spalten.

Bei Kontakten ist die Darstellung auch als „Link“ möglich, angezeigt wird dann der Name in Listenform (Textzeile), der Link führt, genau wie der Teaserslink, zum Webdokument „Kontakt“ des Kontakts.

5.28 Modul

Dieser Inhalt zeigt ein Modul an. Er wird für das System benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.29 Ort

Dieser Inhalt zeigt einen Ort an. Er wird für das Webdokument „Ort“ benötigt sowie in Text, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.30 Programmbereich

Dieser Inhalt zeigt einen Programmbereich an. Er wird für das Webdokument „Programmbereich“ benötigt und kann einzeln als Teaser oder Link im Internetauftritt eingebunden werden, um Besucher direkt zu einem Programmbereich zu führen.

5.31 Reise

Dieser Inhalt zeigt eine Reise an. Er wird in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.32 Termin

Dieser Inhalt zeigt einen Termin an. Er wird zur Erstellung des Webdokuments „Termin“ sowie in Text-, Nachrichten- und Dokumentvorlagen benötigt und sollte nicht im Internetauftritt eingebunden werden.

5.33 Journal

Ein Journal wird verwendet, um im Internetauftritt einen Blog einzurichten. Der Inhalt kann an einer beliebigen Stelle im Internetauftritt eingesetzt werden und zeigt in umgekehrt chronologischer Reihenfolge (neue zuerst) alle “Journaleinträge”, die im eingefügten Journal gespeichert sind.

Als Darstellungsart muss immer “Teaser” gewählt werden.
In den Darstellungsoptionen wird festgelegt, wie viele Journaleinträge offen dargestellt werden sollen. Die folgenden / älteren Einträge sind über einen Klick auf die Schaltfläche “Weitere News” erreichbar.

Alle Eintragsteaser sind anklickbar und führen jeweils zu der Detailansicht des Journaleintrags.
In Journaleinträgen kann entweder ein kurzer Text hinterlegt (nur Autor, Titel, Text und Bild) oder ein Artikel verknüpft werden. So ist es möglich sowohl kurze Meldungen zu veröffentlichen als auch längere Artikel zu schreiben.

Bilder
Ein im Journaleintrag verlinktes Bild (Attribut "Bild") wird als Teaserbild für den Blogeintrag verwendet.
Ist im Journaleintrag kein Bild verlinkt, aber ein Artikel, wird im Teaser das erste Bild aus dem Artikel angezeigt. Ein in einem Artikel hinterlegtes Teaserbild wird nicht im Blog / Journal angezeigt

6 Applikationen

Bei Applikationen handelt es sich um Inhalte, die Kontextbezogene Informationen im Internetauftritt darstellen.

In Webdokumenten werden Applikationen über den Link „Applikation hinzufügen“ und Auswahl der gewünschten Applikation eingefügt. Anschließend können sie – wie andere Inhalte – positioniert und über die Darstellungsoptionen formatiert werden.

6.1 Zufallskurse

Diese Applikation zeigt fünf zufällig ausgewählte Kurse aus dem Programm an, das auf der Startseite des Internetauftritts eingebunden ist. Die Applikation kann auf der Startseite und in Artikeln eingebunden werden.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite sind folgende Einstellungen möglich:

Alias
Hier ist es möglich, die Überschrift „Zufallskurse“ durch einen eigenen Text zu ersetzen

Anzahl Tage
Diese Einstellung steuert, wie viele Tage in der Zukunft die zufällig angezeigten Veranstaltungen beginnen dürfen.

6.2 Hauptbereich

Diese Applikation ist Bestandteil des Webdokuments „Startseite“ im Auslieferungszustand. 

Sie zeigt eine Teaseransicht aller aktiven Programmbereiche aus dem im Internetauftritt aktiven Programm.

6.3 Bereichsnavigation (ehem. Brotkrumennavigation)

Die Bereichsnavigation zeigt in Veranstaltungen und Artikeln alle Programmbereiche und Veranstaltungspakete an, in die sie eingeordnet sind. Sie hilft Besuchern des Internetauftritts bei der Orientierung und ist eine moderne Version der „Brotkrumen-Navigation“.

Im Auslieferungszustand befindet sich die Applikation in den Webdokumenten „Programmbereich“, „Veranstaltung“ und „Artikel“.

Beispiel
Der Kurs „Fußball für Anfangende“ ist eingeordnet in die Bereiche „junge vhs“ und „Sport“.

6.5 Anwesenheiten pflegen

Diese Applikation ist Teil des kostenpflichtigen Zusatzpakets „Digitale Anbindung der Honorarkräfte und Teilnehmer“. Sie ermöglicht es Honorarkräften in der Detailansicht aller Termine zu vermerken, wer anwesend / abwesend ist, ob Teilnehmer virtuell oder in Präsenz teilgenommen haben und die Uhrzeiten bei verspätetem Eintreffen oder frühem Verlassen der Veranstaltung zu notieren.
Die hier eingetragenen Anwesenheiten werden verwendet um die prozentuale Teilnahme an einer Veranstaltung zu ermitteln.

6.6 Empfehlungen

Diese Applikation liegt im Auflieferungszustand im Webdokument „Veranstaltung“ und zeigt alle Veranstaltungen als Liste an, die in der aktuellen Veranstaltung über die Applikation „Empfehlungen“ verknüpft sind.

In der Applikation kann mit der Einstellung „Alias“ die Überschrift „Empfehlungen“ durch einen eigenen Text ersetzt werden.

6.7 Hauptveranstaltungen

Diese Applikation zeigt in Unterveranstaltungen die über das gleichnamige Attribut verknüpfte „Hauptveranstaltung“ an. Sie ist im Auslieferungszustand in das Webdokument „Veranstaltung“ eingebunden.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite ist folgende Einstellung möglich:

Alias
Hier kann ein alternativer Titel eingetragen werden, der die Überschrift „Hauptveranstaltungen“ ersetzt (z. B. „Die Veranstaltung gehört zu folgendem Paket:“).

6.8 Heute beginnende Veranstaltungen (Veranstaltung)

Mit dieser Applikation kann eine Liste aller sich im Programm befindlichen und publizierten Veranstaltungen angezeigt werden, die am aktuellen Tag beginnen.

6.9 Honorarkraftinfo

Diese Applikation zeigt Texte an, die für Honorarkräfte relevant sind. Sie ist im Auslieferungszustand eingebunden in in die Webdokumente „Veranstaltung“, „Termin“ und „Ort“.

Veranstaltung
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Veranstaltung“ in dem Bereich „Honorarkraftinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

Termin
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Termin“ in dem Bereich „Honorarkraftinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

Ort
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Ort“ in dem Bereich „Honorarkraftinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

6.10 Inhalte pflegen durch Honorarkraft

Im Webdokument „Termin“ befindet sich im Auslieferungszustand des Internetauftritts die Applikation „Inhalte pflegen durch Honorarkraft“. Hier können Honorarkräfte Texte eingeben sowie Bilder und Dokumente hochladen, die zu einer Veranstaltung angemeldete Teilnehmer einsehen und herunterladen können.

Die von Honorarkräften auf diese Art eingepflegten Inhalte befinden sich in der Applikation „Inhalte“ der jeweiligen Termine. Sie können dort von Mitarbeitern bearbeitet werden.

6.11 Klassenbuch (Termin)

Die Applikation „Klassenbuch“ ist Teil des kostenpflichtigen Zusatzpakets „Digitale Anbindung von Honorarkräften und Teilnehmern“.
Hier können Honorarkräfte eine Text zu jedem Termin eingeben und abspeichern. Wird ein zweiter Text eingegeben und abgespeichert, überschreibt er den vorherigen.

Die Klassenbucheinträge auch sind für angemeldete Teilnehmer im Internetauftritt sichtbar und können von Mitarbeitern über die Applikation „Dokumentation“ in den jeweiligen Terminen eingesehen und bearbeitet werden.

6.12 Kontakt Geschäftsstelle (Kontakt)

Die Applikation „Kontakt Geschäftsstelle (Kontakt)“ zeigt Namen, Anschrift, Telefon und E-Mailadresse der Geschäftsstelle an, die im Internetauftritt in dem Attribut „Geschäftsstelle“ verknüpft ist.

Neben den Kontaktinformationen ist in dieser Applikation auch die Footer-Navigation (standardmäßig mit den Navigationspunkten „Impressum“, „AGB“, „Datenschutz“, „Widerrufsbelehrung“ und „Online-Streitschlichtungsplattform“) enthalten.

Im Auslieferungszustand ist die Applikation als Inhalt in den Footer eingefügt. Sie sollte nicht bearbeitet oder entfernt werden.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite ist folgende Einstellung möglich:

Alias Öffnungszeiten
Ein hier eingegebener Text ersetzt die Zwischenüberschrift „Öffnungszeiten:“ im Footer des Internetauftritts.

6.13 Last-Minute-Kurse (Veranstaltung)

Diese Applikation zeigt eine Liste mit Teasern aller zukünftigen (Startdatum größer als heute), publizierbaren Veranstaltungen des aktiven Programms bei denen das Attribut „Last-Minute“ auf „ja“ gesetzt ist.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite ist folgende Einstellung möglich:

Alias
Ein hier eingegebener Text ersetzt in der Webansicht die Zwischenüberschrift „Last-Minute-Kurse:“, die oberhalb der ausgegebenen Veranstaltungen erscheint.

6.14 Lehrinhalt (Termin)

Ist in einer Veranstaltung ein Lehrplan mit Lehrinhalten verknüpft, die einzelnen Terminen zugeordnet sind, zeigt diese Applikation Honorarkräften und angemeldeten Teilnehmern die Lehrinhalte bei den jeweiligen Terminen an.

Angezeigt werden hier jeweils der ausgewählte Lehrinhalt und die übergeordneten Themen. Nicht sichtbar sind in der Baumstruktur des Lehrplans weiter untenstehende Informationen.

Die Applikation ist im Auslieferugngszustand in das Webdokument „Termin“ eingebunden.

6.15 Meine Veranstaltungen (Veranstaltung)

In dieser Applikation, die im Auslieferungszustand Teil des Webdokuments „Kontakt“ ist, werden angemeldeten Benutzern alle Veranstaltungen, aufgelistet, an denen sie beteiligt sind. Die Veranstaltungen sind in folgende Kategorien aufgeteilt (getrennt durch Zwischenüberschriften):

  • Aktuelle Veranstaltungen die Sie leiten
  • Anmeldungen die noch nicht bestätigt sind
  • Anmeldungen die noch nicht bestätigt wurden
  • Veranstaltungen an denen Sie aktuell teilnehmen
  • Anmeldungen, die storniert wurden
  • Warenkorb
  • Beendete Veranstaltungen
  • Frühere Veranstaltungen für die Sie einen Honorarvertrag hatten

6.16 Meine Zugänge

Diese Applikation ist im Auslieferungszustand Bestandteil des Webdokuments „Veranstaltung“. Sie zeigt Honorarkräften und Teilnehmenden für sie bestimmte Informationen an, die in einer Veranstaltung über die Applikation „Zugänge“ gepflegt werden.

Aus den verknüpften Zugängen werden die Attribute „Name“ und „Beschreibung“ ausgegeben.

6.17 „Neue Veranstaltungen (Veranstaltung)“

Diese Applikation listet Teaser aller Veranstaltungen des mit dem Internetauftritt verknüpften Programms auf, deren Status „neu“ auf „ja“ steht.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite sind folgende Einstellungen möglich:

Alias
Ein hier eingegebener Text ersetzt in der Webansicht die Zwischenüberschrift „Neue Veranstaltungen“, die oberhalb der ausgegebenen Veranstaltungen erscheint.

Maximale Anzahl Veranstaltungen
Diese Einstellung regelt, wie viele Veranstaltungen maximal aufgelistet werden.

6.18 Produktentwicklung (Veranstaltung)

Die Applikation „Produktentwicklung“ dient der Marktforschung. Sie listet im Internetauftritt alle publizierbaren (Attribut „publizierbar“ muss auf „ja“ stehen) Veranstaltungen auf, die den Status „Wunsch“ (eingereicht von Teilnehmern) oder „Idee“ (angelegt von Mitarbeitern) haben. 

Zu jeder Veranstaltung werden angemeldeten Benutzern die folgenden Schaltflächen angeboten:

Ich möchte diese Veranstaltung leiten
Erstellt einen Honorarvertrag für die Person, die den Link anklickt und signalisiert, dass sie Interesse daran hat, diese Veranstaltung zu leiten. Nach dem Anklicken wechselt die Schaltfläche auf „Ich möchte diese Veranstaltung nicht mehr leiten“, mit der die Möglichkeit besteht, den Honorarvertrag auf „inaktiv“ zu stellen, und somit die Interessensbekundung zurückzunehmen.

Jetzt als Interessent anmelden
Dieser Link erstellt für den angemeldeten Nutzer eine Anmeldung mit dem Status „Interessent“ und signalisiert, dass Interesse daran besteht, an der Veranstaltung teilzunehmen, wenn sie stattfindet. Nach einem Klick darauf wird eine Information eingeblendet („Sie wurden in dieser Veranstaltung als Interessent vermerkt“) und die Schaltfläche „Ich möchte meine Vormerkung zur Teilnahme entfernen“, mit der die Anmeldung deaktiviert und die Interessensbekundung zurückgenommen werden kann.

Besucher, die nicht eingeloggt sind sehen den Link „Ich habe Interesse an der Veranstaltung teilzunehmen oder diese zu leiten!“. Ein Klick darauf führt zum Login- / Registrierungsformular.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite ist folgende Einstellung möglich:

Alias
Ein hier eingegebener Text ersetzt in der Webansicht die Zwischenüberschrift „Produktentwicklung“, die oberhalb der ausgegebenen Veranstaltungen angezeigt wird.

6.19 Programmübersicht (Programm)

Diese Applikation stellt die Programmbereiche eines auf der Startseite eingefügten Programms in Kacheloptik dar.

Mit einem Klick auf einen Teaser öffnen Besucher des Internetauftritts die Detailansicht mit allen Inhalten des gewählten Programmbereichs.

Die Fotos in den Kacheln werden aus dem Attribut „Bild“ des jeweiligen Programmbereichs genommen. Sind dort keine Bilder hinterlegt, werden die Programmbereiche als Link dargestellt.

Voraussetzung für eine schöne Kacheldarstellung ist, dass für jeden Programmbereich ein Bild hinterlegt wird (Attribut „Bild“ im Objekt „Programmbereich“) – mehr Informationen zu den empfohlenen Bildgrößen und -formaten befinden sich im Bereich „Bilder“ dieser Anleitung.

Darstellungempfehlung:
Fensterbreite Darstellung mit Hintergrundfotos oder Hintergrundvideo.

6.20 Prüfungsergebnisse (Veranstaltung)

Diese Applikation ist Teil des kostenpflichtigen Zusatzpaketes „Digitale Anbindung von Honorarkräften und Teilnehmern“. Sie erlaubt es angemeldeten Honorarkräften ab dem letzten Tag einer Veranstaltung für Teilnehmer zu markieren, ob diese die in der Veranstaltung verknüpfte Prüfung bestanden, nicht bestanden oder nicht an ihr teilgenommen haben.

6.21 Sprachen (System)

Diese Applikation blendet ein Auswahlmenü ein, mit dem auf mehrsprachigen Systemen zwischen den vorhandenen Sprachen gewechselt werden kann.

Bei dieser Applikation handelt es sich nicht um ein Übersetzungwerkzeug, es werden beim Umschalten lediglich die Inhalte angezeigt / umgeschaltet die auch im System selbst mehrsprachig hinterlegt sind.
Die Darstellung dieser Applikation ist nur als „Teaser“ möglich.

6.22 Tagcloud (Veranstaltung)

Diese Applikation zeigt eine sogenannte „Tag Cloud“ an, eine wolkenartige Darstellung der von Besuchern des Internetauftritts am häufigsten eingegebenen Suchbegriffe.

Die Suchbegriffe können im Objekt „Suchen“ über den Report „Suchcharts“ eingesehen und bearbeitet werden.

Wenn die Tagcloud mit einem Hintergrund versehen wird, muss zwingend ein Wert im Attribut „Postion“ ausgewählt werden (empfohlen: „mitte mitte“).

Diese Applikation muss auf der Startseite eingebunden sein.

6.23 Teilnehmerinfo

Diese Applikation zeigt Texte an, die für Teilnehmer relevant sind. Sie ist im Auslieferungszustand eingebunden in die Webdokumente „Veranstaltung“, „Termin“ und „Ort“.

Veranstaltung
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Veranstaltung“ in dem Bereich „Teilnehmerinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

Termin
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Termin“ in dem Bereich „Teilnehmerinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

Ort
Hier werden Texte angezeigt die im Objekt „Ort“ in dem Bereich „Teilnehmerinfos“ eingegeben sind, aktiv sind und für die Publikation im Internet freigegeben wurden.

6.24 Termine (Veranstaltung)

Mit dieser Applikation kann eine Liste mit Links zu der Detailansicht aller Termine einer Veranstaltung angezeigt werden. Im Auslieferungszustand befindet sie sich im Webdokument „Veranstaltung“.

6.25 Termine speichern (Veranstaltung)

Im Auslieferungszustand befindet sich diese Applikation im Webdokument „Veranstaltung“. Sie zeigt die Schaltfläche „Termine in Kalender speichern“ an, mit der Besucher des Internetauftritts die Termine einer Veranstaltung als ICS-Datei herunterladen können.

ICS-Dateien lassen sich mit vielen Planungs- und Kalenderprogrammen (Outlook, BusyCal, Google Kalender usw.) öffnen und verarbeiten.

6.26 Unsere Kursleiter (Honorarkraft)

Die Applikation „Unsere Kursleiter“ zeigt entweder eine Liste (Darstellung „Link) oder Teaseransichten (Darstellung „Teaser“) aller Honorarkräfte an, die in dem auf der Startseite verknüpften Programm bestätigte Honorarverträge haben.

6.27 Unterveranstaltungen (Veranstaltung)

Diese Applikation listet in einer Hauptveranstaltung alle Veranstaltungen als Teaser auf, in denen sie über das Attribut „Hauptveranstaltng“ verknüpft ist. Sie findet Verwendung bei Veranstaltungen die vom BAMF gefördert werden.
Für alle Veranstaltungen die nicht vom BAMF gefördert werden, wird empfohlen, die Applikation „Inhalte“ zu verwenden.

6.28 Veranstaltungskalender (Veranstaltung)

Diese Applikation zeigt Teaser aller publizierbaren Veranstaltungen an, die im auf der Startseite verknüpften Programm liegen und am aktuellen Tag oder der Zukunft beginnen.

In der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite stehen folgende Optionen zur Verfügung:

Alias
Ein hier eingetragener Name ersetzt die Überschrift „Veranstaltungskalender“.

Anzahl Tage
Mit dieser Einstellung kann die Anzahl der Tage eingeschränkt werden, die in dem Veranstaltungskalender angezeigt werden (z. B. 14 Tage, wenn nur die Veranstaltungen der nächsten zwei Wochen angezeigt werden sollen).

Heutigen Tag ausblenden
Sitzt diese Einstellung auf „ja“ werden Veranstaltungen die am heutigen Tage beginnen nicht mehr angezeigt.

Maximale Anzahl Veranstaltungen
Mit dieser Einstellung wird die Anzahl der Veranstaltungen festgelegt, die im Veranstaltungskalender gezeigt werden. So kann verhindert werden, dass die Liste zu lang wird.

6.29 Veranstaltungsplanung (Veranstaltung)

Diese Applikation ist Teil des kostenpflichtigen Zusatzpakets „Digitale Anbindung von Honorarkräften und Teilnehmern“. Sie ermöglicht es Honorarkräften, aktiv an der Veranstaltungsplanung teilzunehmen.

Angemeldete Honorarkräfte, die einen Honorarvertrag für eine Veranstaltung mit dem Status „in Prüfung durch Honorarkraft“ haben, können dort Eingaben tätigen und sie mit einem Klick auf „Planung abschließen“ an den Veranstalter senden.

Beim Versand des Formulars wird ein Vorgang an den Kontakt versendet, der in einer Veranstaltung im Attribut „Verantwortlicher“ verknüpft ist. Ist kein Verantwortlicher verknüpft, wird der ein Vorgang in den Posteingang der Geschäftsstelle gelegt, der eine Veranstaltung zugeordnet ist.

6.30 Verantwortlicher (Veranstaltung)

Diese Applikation zeigt Teaseransichten der Kontakte an, die in einer Veranstaltung die folgenden Rollen einnehmen:

Ansprechpartner für die Veranstaltung
Der Kontakt der im Attribut „Verantwortlicher“ einer Veranstaltung verknüpft ist.

Organisator/in
Um eine/n Organisator/in anzuzeigen, muss in der Applikation „Rollen“ einer Veranstaltung manuell eine Rolle mit der Funktion „Organisator/in“ angelegt werden.

Fachbereichsleiter/in
Um eine/n Fachbereichsleiter/in anzuzeigen, muss in der Applikation „Rollen“ einer Veranstaltung manuell eine Rolle mit der Funktion „Fachbereichsleiter/in“ angelegt werden.

6.31 WebSuche

Diese Applikation stellt im Internetauftritt das Suchformular dar. Standardmäßig ist sie auf der Startseite, im Hauptmenü (Navigationspunkt „Suche“) sowie in den Webdokumenten „Kontakt“ und „Programmbereich“ eingebunden.

Die Suche findet Veranstaltungen, Honorarkräfte und Artikel und listet sie in einer logischen Reihenfolge auf (wird zum Beispiel nach einem Namen gesucht, werden als Suchergebnis zuerst Kontakte angezeigt und darunter Veranstaltungen die den Suchbegriff enthalten; Bei einer Suche nach einer Veranstaltungsnummer oder einem Veranstaltungsnamen, erscheinen die Veranstaltungen oben im Suchergebnis). 

Gut zu wissen:
  • Es werden auch ausgefallene Veranstaltungen die in der Zukunft beginnen gefunden.

6.32 Weitere Kurse der Honorarkraft (Honorarvertrag)

Diese Applikation ist standardmäßig Teil des Webdokuments „Veranstaltung“ und listet unter der Überschrift „Weitere Kurse von [Name der Honorarkraft]“ alle zukünftig beginnenden Veranstaltungen als Teaser auf, zu denen Honorarverträge im mit dem Internetauftritt verknüpften Programm bestehen.

Existieren mehrere Honorarverträge für eine Veranstaltung, erzeugt die Applikation eine Liste für jede Honorarkraft. Ausgenommen davon sind Honorarkräfte, in deren Kontakt das Attribut „Platzhalter“ auf „ja“ gesetzt wurde.

6.33 Weiteren Teilnehmer anmelden (Veranstaltung)

Diese Applikation wird im Webdokument „Veranstaltung“ ausgeliefert und ermöglicht es Honorarkräften, in Veranstaltungen zu denen sie einen gültigen Honorarvertrag haben, ein Formular aufzurufen, mit dem Teilnehmer angemeldet werden können, die unangemeldet zu einer Veranstaltung erscheinen. Sie ersetzt die handschriftlich geführten Nachmeldelisten.

Wenn Honorarkräfte Teilnehmer über die Schaltfläche „Weiteren Teilnehmer anmelden“ auf der Detailseite einer Veranstaltung nachmelden …

  • wird die Anmeldung auf dem Schreibtisch in der Applikation „Anmeldungen“ angezeigt, wenn diese dort eingebunden ist (der Zähler hinter dem Wort „Anmeldungen“ geht einen Schritt nach oben)
  • erscheint die Anmeldung im Report „Unbestätigte Anmeldungen“ im Objekt „Anmeldung“.
  • wird diese Anmeldung als „unbestätigt“ in der Applikation „Anmeldung“ innerhalb der Veranstaltung angezeigt

Bei der Anmeldung durch Honorarkräfte findet eine Überprüfung mit Bestandsdaten statt, sodass bereits in der Datenbank geführte Teilnehmende in vielen Fällen nicht erneut angelegt werden. Sollte das passieren, können die Datensätze über eine Dublettenprüfung manuell zusammengeführt werden.

Hinweis: Bei den Anmeldungen durch Honorarkräfte werden aus Datenschutzgründen keine Kontoinformationen abgefragt – soll die Veranstaltung per Lastschrift bezahlt werden, müssen die Teilnehmer ggf. kontaktiert und die Bankverbindung nachgetragen werden.

6.34 Mein Honorarvertrag

Diese Applikation ist Bestandteil des kostenpflichtigen Zusatzpakets „Digitale Anbindung von Honorarkräften und Teilnehmern“. Sie ist Teil des Webdokuments „Honorarvertrag“.

Im Internetauftritt zeigt sie angemeldeten Honorarkräften im Bereich „Meine Veranstaltungen“ unter dem Link „Mein Honorarvertrag“ zu jeder Veranstaltung den dazugehörigen Vertrag sowie alle anderen Dokumenten die über eine digitale Unterschrift verfügen, an.

6.35 Weitermeldungen (Veranstaltung)

Mit der Applikation „Weitermeldungen“ können sich Teilnehmer zu Folgeveranstaltungen anmelden.
Die Applikation kann in das Webdokument „Veranstaltung“ eingebunden werden.

Sind in einer Veranstaltung über die Applikation "Empfehlungen" Fortsetzungsveranstaltungen hinterlegt, die den Status "freigegeben" oder "in Durchführung" haben, können Teilnehmer sich direkt im Internetauftritt für die Fortsetzungsveranstaltung anmelden.

Bei Veranstaltungen mit dem Status "freigegeben" werden Weitermeldungen mit dem Status "unter Vorbehalt" versehen, da freigegebene Veranstaltungen (im Gegensatz zu Veranstaltungen die bereits "in Durchführung" sind) unter Umständen noch bearbeitet / verändert werden.

6.36 Weitermeldungen

Mit der Applikation Weitermeldungen können Teilnehmer, in Veranstaltungen zu denen sie angemeldet sind, Weitermeldungen zu Veranstaltungen erstellen.

Funktionsweise:
Beim Klick auf „Verbindlich weitermelden“ wird eine Anmeldung in der empfohlenen Veranstaltung erzeugt. Die Anmeldung hat die Anmeldeart „Internet“ und ist als „weitergemeldet“ markiert. Der weitergemeldete Kontakt wird auch als Auftraggeber in der Ameldung eingetragen.

Einbindung im Webdokument „Veranstaltung“
Angezeigt werden Veranstaltungen, die über die Applikation „Empfehlungen“ als Fortsetzung oder Wiederholung gekennzeichnet sind.

Einbindung im Webdokument „Kontakt“
Angezeigt werden Fortsetzungs- und Wiederholungsveranstaltungen zu allen Veranstaltungen bei denen der Kontakt Teilnehmer ist.

Voraussetzung für die Anzeige von Veranstaltungen:
  • Der angemeldete Kontakt hat eine gültige Anmeldung
  • Status „freigegeben“ oder ein Status der Phase „Durchführung“
  • „Fortsetzung“ oder „Wiederholung“ einer Veranstaltung
  • Attribut „publizierbar“ steht auf „ja“
  • Das Beginndatum liegt heute oder in der Zukunft

6.37 Mitglied werden

Diese Applikation blendet ein Formular ein, mit dem es möglich ist, eine Mitgliedschaft zu erwerben und entweder einmalig einen finanziellen Beitrag zu leisten oder regelmäßig einen Mitgliedsbeitrag abbuchen zu lassen.

7 Formulare

7.1 Formular hinzufügen

Formulare werden in Webdokumenten über den Link „Formular hinzufügen“ und Auswahl des gewünschten Formulars eingefügt. Anschließend können sie – wie andere Inhalte – positioniert und über die Darstellungsoptionen formatiert werden.

Formulare können als Link, Teaser und im Detail angezeigt werden.

Soll ein Formular bearbeitet werden, empfiehlt es sich immer, vorher eine Kopie zu machen, damit es während der Bearbeitung vollumfänglich nutzbar bleibt.

7.2 Standardformulare für den Internetauftritt

Die folgenden Formulare werden als Muster ausgeliefert und sind an den passenden Stellen bereits im Internetauftritt eingebunden:

jetzt anmelden (Anmeldeformular)
Das Standard-Anmeldeformular

Widerrufsformular Erstattungsformular
Das Formular mit dem die Anmeldung zu einer Veranstaltung gemäß der gesetzlichen Bestimmungen widerrufen werden kann befindet sich standardmäßig im Footer des Internetauftritts.

Wird das Formular von Besuchern der Internetseite ausgefüllt und abgeschickt, legt das System eine Benachrichtung und einen Vorgang in den Posteingang der Geschäftsstelle die als Empfänger in dem Formular eingetragen ist. Wir empfehlen den Posteingang der Geschäftsstelle regelmäßig zu kontrollieren, damit keine Einsendungen übersehen werden.

Alternativ ist es möglich, in dem Formular den Kontakt eines Mitarbeiters als Empfänger zu verknüpfen. Wird dies gemacht, erhält der verknüpfte Kontakt eine Benachrichtigung auf seiner Startseite und auch der Vorgang mit der Formularsendung wird dort abgelegt.

jetzt anmelden (Paaranmeldung)
Dieses Formular kann in Veranstaltungen zu denen sich mehrere Personen anmelden (z. B. Tanzkurse) über das Attribut „Anmeldeformular“ eingebunden werden. Es ersetzt in diesen Veranstaltungen das Standard-Anmeldeformular.

Kontaktaufnahme jetzt anmelden (Slotanmeldung mit parallelen Veranstaltungen)
Dieses Kontaktformular wird in folgenden Fällen auf der Detailseite einer Veranstaltung angezeigt:

  • Ausgefallene Veranstaltung die in der Zukunft beginnt und noch publiziert ist (z. B. für Fragen zu einer Ersatzveranstaltung)
  • Bereits gestartete Veranstaltung (z. B. um zu erfragen, ob ein Späteinstieg möglich ist)
  • Veranstaltungen, bei denen die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist (z. B. um zu erfragen, ob eine persönliche Anmeldung noch möglich ist).

7.2.1 Formular „Profil einreichen oder Änderung beantragen“

Dieses Formular ist Teil des kostenpflichtigen Zusatzpakets „Digitale Anbindung von Honorarkräften und Teilnehmern“. 
Es erlaubt Honorarkräften, Änderungen für die Profilinformationen, die auf ihrer Detailseite angezeigt werden, einzureichen.

8 Einstellungen

Die im Folgenden aufgelisteten Einstellungen befinden sich in der Applikation „Einstellungen“ auf der Detailseite des Internetauftritts. Ist die Applikation nicht sichtbar, kann sie über den Link „Applikationen bearbeiten“ rechts in der Applikationsleiste hinzugefügt werden.

8.1 Abrechnung » Meine Zahlungsinformationen ausblenden

Blendet den Bereich „Mein Finanzüberblick“ für Teilnehmende und Honorarkräfte aus.

8.2 AGB-Text für Checkbox bei Anmeldung

Ersetzt bei Anmeldungen den Text „Hiermit erkenne ich die AGB als Bestandteil des Vertrags an“ durch einen eigenen Text.

8.3 Anmeldung » Detaillink ausblenden

Blendet in der Anmeldebestätigung den Link „Detaillierte Informationen finden Sie hier“ aus, der zurück auf den Internetauftritt führt.

8.4 Bankverbindung » Nur deutsche Bankverbindungen (IBAN) zulassen

Diese Einstellung sorgt dafür dass Teilnehmer und Honorarkräfte in ihrem Profil nur deutsche Bankverbindungen (IBAN beginnt mit DE) hinterlegen dürfen.

8.5 Channel » Verfasser Dokument oder Download anzeigen

Zeigt für Dokumente und Downloads in Channels den Namen der Person die den Inhalt zur Verfügung gestellt hat und das Erstellungsdatum an.

8.6 Footer Copyright

Blendet eine Textzeile zum Urheberrecht im Fußbereich ein (z. B. © 2023 cmxKonzepte GmbH).

8.7 Footer Copyrightlink

Verlinkt die Copyright-Information mit einem Artikel (z. B. Impressum) oder einem extrenen Link (z. B. Internetauftritt des Webdesigners). In das Eingabefeld der Einstellung muss die vollständige Adresse eingegeben werden, zu der verlinkt wird (z. B. https://www.cmxkonzepte.de/kontakt)

8.8 Internetauftritt » Anmeldemöglichkeit

Steuert, bis wann Anmeldungen im Internetauftritt möglich sind. 
Die Optionen sind „bis Veranstaltungbeginn“ (dieser Standard ist aktiv, wenn die Einstellung nicht gesetzt wird), „bis Veranstaltungsende“ und „immer“.
Individuelle Einstellungen einzelner Veranstaltungen überschreiben diese Vorgabe.

Immer = Anmeldung auch nach VA-Start möglich

8.9 Internetauftritt » Bankverbindungsabfrage unterbinden

Blendet die Abfrage einer Bankverbindung für angemeldete Benutzer aus.
Diese Einstellung kann verwendet werden, wenn kein Lastschrifteinzug gewünscht ist und die Bankverbindungen der Benutzer nicht benötigt werden (Stichwort „Datensparsamkeit“).

8.10 Internetauftritt » eMails in Teilnehmerliste ausblenden

Entfernt die E-Mailadressen von Teilnehmern aus den Teilnehmerlisten die Honorarkräfte erstellen und einsehen können.

8.11 Internetauftritt » Komplettes Geburtsdatum bei Registrierung abfragen

Standardmäßig wird bei der Anmeldung neuer Benutzer das Geburtsjahr erfasst. Mit dieser Einstellung können zusätzlich auch Tag und Monat abgefragt werden.

Das genaue Geburtsdatum kann für Statistiken und Legitimationen / Rabatte (Altersbeschränkung, Preisnachlässe für Senioren und Jugendliche usw.) wichtig sein.

Um das Geburtsdatum aus dem Formular ganz zu entfernen kann die Einstellung „Keine Geburtsdaten abfragen“ verwendet werden.

8.12 Internetauftritt » Kontaktdaten von Honorarkräften publizieren

Zeigt angemeldeten Teilnehmern auf den Profilseiten der Honorarkräfte zu den Veranstaltungen, an denen sie teilnehmen, alle Kontaktdaten an, die mit „geschäftlich“ markiert sind.

8.13 Internetauftritt » Kursleiterbereich: E-Mailadresse in Warteliste in Kursleiterinfo einblenden

Steuert, ob Honorarkräfte im Internetauftritt die E-Mailadressen von Teilnehmenden auf der Warteliste sehen.

Die Einstellung „Warteliste in Kursleiterbereich einblenden“ muss aktiviert sein, damit diese Einstellung eine Auswirkung hat.

8.14 Internetauftritt » Kursleiterbereich: Teilnehmerinfo immer einblenden

Zeigt Honorarkräften eine Liste der angemeldeten Teilnehmer in von ihnen geleiteten Veranstaltungen an, auch wenn die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht ist.

8.15 Internetauftritt » Kursleiterbereich: Telefonnummer in Warteliste in Kursleiterinfo einblenden

Steuert, ob Honorarkräfte im Internetauftritt die Telefonnummern von Teilnehmern auf der Warteliste sehen.

Die Einstellung „Warteliste in Kursleiterbereich einblenden“ muss aktiviert sein, damit diese Einstellung eine Auswirkung hat.

8.16 Internetauftritt » Kursleiterbereich: Warteliste in Kursleiterinfo einblenden

Steuert, ob Honorarkräfte die Warteliste von Veranstaltungen sehen dürfen, zu denen ein Honorarvertrag mit dem Status „in Durchführung“ oder höher vorliegt.

8.17 Internetauftritt » Link zur Online-Streitschlichtungsplattform ausblenden

Entfernt den Link „Online-Streitschlichtungsplattform“ aus dem Footer (Fußbereich) des Internetauftritts.

8.18 Internetauftritt » Meine Veranstaltungen ausblenden

Entfernt den Bereich „Meine Veranstaltungen“ aus dem Profil angemeldeter Benutzer.

8.19 Internetauftritt » Rechnungsanschrift nicht abfragen

Entfernt die Abfrage einer Rechnungsanschrift im Ameldeprozess.

8.20 Internetauftritt » Teilnehmerliste ausblenden

Blendet die Teilnehmerliste für Honorarkräfte und Teilnehmer im Internetauftritt aus.

Die Teilnehmerübersicht sowie alle Dokumente die in der Liste „Dokumente für Honorarkräfte“ des Webdokuments „Veranstaltung“ liegen, sind weiterhin sichtbar.

8.21 Internetauftritt » Telefonnummern in Teilnehmerliste ausblenden

Blendet die Telefonnummern der Teilnehmer in Teilnahmelisten aus.

8.22 Internetauftritt » Text für SSO

Ein hier eingetragener Text wird oberhalb des Buttons angezeigt, der den Login-Prozess über Single-Sign-On startet.

8.23 Internetauftritt » Veranstaltung vorschlagen ausblenden

Entfernt das Formular, mit dem Honorarkräfte neue Veranstaltungen vorschlagen können.

8.24 Internetauftritt » Veranstaltungsnummern ausblenden

Entfernt die Anzeige der Veranstaltungsnummern in den Veranstaltungs-Teasern.

8.25 Internetauftritt » Wunschzettel

Entfernt das Formular, mit dem Teilnehmende sich neue Veranstaltungen wünschen können.

Ist die Einstellung aktiv (Status „ja“) wird die Möglichkeit angezeigt einen Veranstaltungswunsch einzureichen, wenn eine Suchanfrage keine Veranstaltung findet, die zu der Anfrage passt.
Benutzer müssen im Internetauftritt angemeldet sein, um das Formular zu nutzen.

8.26 Internetauftritt » Zusatztext Anmeldung/Login

Hier eingetragener Text wird auf der Anmeldeseite über der Eingabemaske für E-Mailadresse und Passwort angezeigt.

8.27 Kontakt » Anzahl Zeichenarten bei Passwort

Diese Einstellung steuert, wie viele unterschiedliche Zeichenarten (Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Zahlen, Sonderzeichen) neue Passwörter enthalten müssen. 
Es wird dabei nicht vorgeschrieben, welche Zeichenarten verwendet werden müssen.

Beispiel:
Einstellung „2“ bedeutet, es müssen zwei Zeichenarten verwendet werden, das können sein „Großbuchstaben + Kleinbuchstaben“ aber auch „Zahlen + Kleinbuchstaben“ oder „Zahlen + Sonderzeichen“.

8.28 Kontakt » Keine Geburtsdaten abfragen

Entfernt die Abfrage „Geburtsjahr“ oder „Geburtsdatum“ aus dem Registrierungsformular für neue Benutzer des Internetauftritts. 

Da viele Organisationen das Geburtsdatum für Statistiken benötigen, sollte ein Abschalten dieser Abfrage genau evaluiert werden.

8.29 Kontakt » Mindestanzahl Zeichen bei Passwort

Diese Einstellung legt fest, wie viele Zeichen neue Passwörter mindestens haben müssen (= Länge des Passworts).

8.30 Kontakt » Qualifikation ohne Eignung anzeigen

Zusammen mit dem Namen von Honorarkräften werden auch Qualifikationen angezeigt, für die keine Verknüpfung mit einer Eignung bestehen.

Ist diese Einstellung nicht gesetzt, werden nur Qualifikationen angezeigt für die eine Eignung für eine Veranstaltung oder den Programmbereich besteht.

8.31 Programmbereich immer anzeigen

Ist diese Einstellung gesetzt, werden in der Programmübersicht (Applikationen „Programmübersicht“ und „Hauptprogramm“ sowie dem Inhalt „Programm“) auch Programmbereiche angezeigt, in denen sich aktuell keine Veranstaltungen befinden.

8.32 SEPAMandat » Prenotification ausblenden

Blendet den Bereich „Mein Finanzüberblick“ für Teilnehmende und Honorarkräfte aus.

8.33 SEPAMandat » SEPA-Mandate ausblenden

Diese Einstellung reguliert, ob der Link "Sepa-Lastschriften zulassen" bei der Bankverbindung im Profil angezeigt wird, wenn noch kein Sammelmandat für eine Bankverbindung besteht. 

Voraussetzung für die Anzeige des Links ist, dass die Einstellung „Onlineanmeldung generiert Einzelmandat“ in der Klasse „Sepa-Mandat“ nicht aktiv ist (diese Einstellung sorgt dafür, dass bei einer Anmeldung über den Internetauftritt automatisch ein Einzelmandat erzeugt wird).

8.34 Suche » Text bei leerem Suchergebnis für Veranstaltungen

Hier kann ein Text definiert werden, der angezeigt wird, wenn bei einer Suche keine passenden Veranstaltungen gefunden werden. Ist die Einstellung nicht gesetzt oder kein Text eingetragen, wird der Standardtext „Keine aktuellen Veranstaltungen gefunden.“ angezeigt.

8.35 Veranstaltung » Verantwortlichen nicht anzeigen

Ist diese Einstellung gesetzt, wird in der Anmeldebestätigung (E-Mail und Anzeige im Internetauftritt direkt nach der Anmeldung) als Ansprechpartner statt einer Person die Geschäftsstelle angezeigt, in der sich die Veranstaltung befindet.

Ist die Einstellung nicht gesetzt oder steht sie auf „nein“, sehen Teilnehmer in der Anmeldebestätigung und der Veranstaltung im Bereich „Meine Veranstaltungen“ als Ansprechperson den Kontakt der in der Veranstaltung im Attribut „Verantwortlicher“ verknüpft ist.

8.36 Veranstaltung » Warteliste erst nach Kursbeginn einblenden

Zeigt Honorarkräften die Warteliste ihrer Veranstaltungen erst ab dem ersten Tag einer Veranstaltung an.

Die Wartelisten sind nur zu sehen, wenn auch die Einstellung „Warteliste in Kursleiterinfo einblenden“ gesetzt ist.

9 Funktionen für Honorarkräfte

9.1 Honorarkraft-Zugang zum Internetauftritt

9.1.1 Für neue Honorarkräfte

In jedem Kontakt, dem die Erweiterung „Honorarkraft“ zugewiesen ist, befindet sich oberhalb der Liste der Erweiterungen der Link „Zugang zum Internet“.

Nachdem hier eine E-Mailadresse eingetragen wird, besteht die Möglichkeit der Anmeldung im Internetauftritt.  Das Feld „Passwort“ sollte leer gelassen werden, da sich jede Honorarkraft über „Passwort vergessen / anfordern“ ein neues / eigenes Passwort einrichtet.

Achtung: Für den Zugang zum Internetauftritt darf jede E-Mailadresse nur einmal im System verwendet werden, es handelt sich hierbei um einen Benutzernamen, der eindeutig zugeordnet sein muß!

Es wird empfohlen, neuen Honorarkräften eine E-Mail zu schicken, in der erklärt wird, dass sie sich mit der E-Mailadresse und der Funktion „Passwort vergessen“ ein neues Passwort für den Zugriff erstellen und sich dann am Internetauftritt anmelden können um alle Honorarkraft-Funktionen zu nutzen.

9.1.2 Für vorhandene Honorarkräfte

Um den Honorarkraft-Zugang für vorhandene Honorarkräfte zu verwalten bzw. einzurichten, wird das folgende Vorgehen empfohlen:

  • Im Objekt "Honorarverträge" den Report "im Einsatz befindliche Honorarkräfte" (er listet alle Honorarkräfte auf, die einen aktiven Honorarvertrag mit Terminvereinbarungen in der Zukunft haben).
  • Hier über den Filter "null" in der Spalte "Benutzername/E-Mailadresse" alle Honorarkräfte auflisten, die noch keine E-Mailadresse unter "Zugang zum Internet" eingetragen haben.
  • Bei diesen Honorarkräften die im Kontakt hinterlegte E-Mailadresse eintragen
  • Anschließend alle Einträge der Spalte "Honorarkraft" markieren und über die Methode "Optionen -> Nachrichten senden" die Nachrichtenvorlage "Zugang zum internen Bereich unseres Internetauftritts" verschicken.

9.1.3 Übersicht

Zur einfachen Übersicht kann im Objekt "Honorarkräfte" der Report "Honorarkräfte mit Internetzugang" verwendet werden.
Hier werden alle Honorarkräfte aufgelistet, die eine E-Mailadresse hinterlegt haben. An der Spalte "Passwort erstellt am" lässt sich erkennen, ob und wann sie ein Passwort vergeben und so begonnen haben, den Zugang aktiv zu nutzen.

9.2 Persönliche Daten verwalten

Nach der Anmeldung im Internetauftritt können im Bereich „Mein Profil“ persönliche Daten angesehen und ergänzt bzw. geändert werden. Im Bereich „Mein Profil“ kann auch ein neues Passwort vergeben werden.

Meine Daten
In diesem Bereich sind die persönlichen Daten zu finden, die im System im Kontakt hinterlegt sind. Hier können die Attribute Anrede, Vorname, Name, Geburtsjahr und E-Mailadresse bearbeitet werden.

Passwort
In diesem Bereich kann das aktuelle Login-Passwort geändert werden. Hier ist auch vermerkt, wann das Passwort zum letzten Mal geändert wurde.
 
Adresse
In diesem Bereich können Daten zur Adresse abgerufen und geändert werden (Link „ändern“). Sind im System mehrere Adressen gespeichert, wird die als „wichtig“ markierte Adresse angezeigt.

Telefonnummer
In diesem Bereich können Daten zur Telefonnummer abgerufen und geändert werden (Link „ändern“). Angezeigt wird hier die aktuelle Telefonnummer. Sind mehrere Telefonnummern gespeichert, wird die als „wichtig“ markierte angezeigt.

Wichtig ist hier, bei Mobiltelefonnummern als „Art -> mobil“ auszuwählen, da nur dann SMS verschickt werden können.

Bankverbindung
In diesem Bereich wird die sanitarisierte (= teilanonymisierte) Bankverbindung angezeigt und kann geändert werden (Link „ändern“). Gibt es mehrere Bankverbindungen, wird die aktuell als „wichtig“ markierte angezeigt und verwendet.

Meine Channels
Sind Channels angelegt, auf die Zugriff besteht, werden sie unter dieser Überschrift angezeigt.

9.3 Meine Verträge

In diesem Bereich können alle vorhandenen Vertragsdokumente angesehen und (in der Detailansicht über einen blauen Link am Seitenende) als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Der Link „Meine Verträge“ ist nur sichtbar, wenn Verträge für den Benutzer angelegt sind, in denen sich in der Applikation „Dokumente“ ein oder mehrere Dokumente befinden.

9.4 Teilnehmende Anmelden

Siehe Applikation „Weiteren Teilnehmer anmelden“

9.5 Anwesenheitslisten führen

In den einzelnen Terminen jeder Veranstaltung ist es möglich, eine digitale Anwesenheitsliste zu führen. Nach öffnen des Termins sehen Honorarkräfte eine Liste aller angemeldeten Teilnehmenden und das System geht davon aus, dass diese alle erschienen sind – wenn also die Klasse vollständig ist, muss nichts getan werden.

Virtuell Teilnehmende
Nimmt eine Person nicht in Präsenz teil, sondern über das Internet, kann das durch einen Klick auf das Wort „Präsenz“ unter dem Teilnehmernamen registriert werden. Die Anzeige springt dann um auf „virtuell“.

Nicht erschienene Teilnehmende
Erscheint ein Teilnehmer nicht zu dem Termin, genügt ein Klick auf den Namen um den Status auf „nicht teilgenommen“ zu schalten – in der darunter eingeblendeten roten Zeile kann zwischen „entschuldigt“ und „nicht entschuldigt“ gewählt werden.

Zu spät kommende und früher gehende Teilnehmende
Durch einen Klick auf die drei senkrecht angeordneten Punkte öffnet sich das Uhrzeitenmenü, in dem eingetragen werden kann, wann Teilnehmende erschienen sind und wann sie die Veranstaltung verlassen haben. 
Eine sorgfältige Pflege dieser Daten ist wichtig für die Berechnung der prozentualen Teilnahme an der Gesamtveranstaltung (z. B. bei geförderten Gesundheitskursen oder für die Erstellung von Teilnahmezertifikaten).

Mitarbeiter finden die Teilnehmerliste einer Veranstaltung innerhalb der Applikation „Anmeldungen“. Hier kann der Report „Teilnahmen verwalten“ eingefügt werden.

9.6 Dokumente mit Honorarkräften teilen

Um Honorarkräften im Internetauftritt Dokumente zur Verfügung zu stellen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Hochladen in einen Channel
Wie im Abschnitt „Channel“ des Kapitels „Inhalte“ beschrieben kann ein Channel erstellt werden, entweder für alle Honorarkräfte oder für eine einzelne Person oder Gruppe.

Inhalte in Veranstaltungen
Über die Applikation „Inhalte“ können in jeder Veranstaltung Dokumente (z. B. PDF-Dateien) abgelegt und den Honorarkräften zum Download angeboten werden. 
Wichtig ist hier, den Zugriff über Berechtigungen einzuschränken (Rolle: Honorarkraft), damit die Dokumente nur Honorarkräften zur Verfügung stehen, die zu dieser Veranstaltung einen Bezug haben. Infos zu den Berechtigungen befinden sich in Abschnitt 3.11.

Werden keine Berechtigungen gesetzt, können alle Besucher der Internetseite die Dateien sehen. Das kann zum Beispiel verwendet werden um bei Ausflügen eine Broschüre als PDF-Datei zur Verfügung zu stellen oder eine Speisekarte bei Veranstaltungen mit Verpflegung.

9.7 Abgeschlossene Veranstaltungen

Eine Übersicht über alle abgeschlossenen Veranstaltungen finden Honorarkräfte unter dem Link „Beendete Veranstaltungen“.

9.8 „Mein Finanzüberblick“

Der Link „Mein Finanzüberblick“ listet Honorarkräften alle ausstehenden Honorarzahlungen und Informationen darüber, auf welches Bankkonto die einzelnen Zahlungen erfolgen werden auf.

9.9 Meine Channels

Unter dieser Überschrift sind alle Channels (siehe Abschnitt „Channels“ im Kapitel „Inhalte) aufgelistet, auf die Honorarkräfte Zugriff haben.

9.10 Veranstaltungen vorschlagen

Honorarkräfte haben die Möglichkeit, im Bereich „Meine Veranstaltungen“ neue Veranstaltungen vorzuschlagen. Sie klicken dazu auf den Link “Neue Veranstaltung vorschlagen” und geben einen aussagekräftigen Titel ein. Über die Schaltfläche „Veranstaltung vorschlagen” wird der Vorschlag dann eingereicht.

Veranstaltungsvorschläge können in der Applikation „Produktentwicklung“ veröffentlicht werden, indem das Attribut „publizierbar“ manuell auf „ja“ gesetzt wird.

9.11 Meine Veranstaltungen

Siehe Abschnitt „Meine Veranstaltungen“ im Kapitel „Applikationen“

10 Funktionen für Teilnehmer

10.1 Veranstaltungen suchen

Teilnehmende haben im Internetauftritt verschiedene Möglichkeiten, Veranstaltungen an denen sie teilnehmen möchten, ausfindig zu machen:

  • Blättern durch die Programmbereiche
  • Nach Namen von Veranstaltungen und / oder Honorarkräften suchen
  • Nach Kursnummern oder Themen suchen
  • Nach der ersten Suche die Ergebnisse nach Tageszeit und Wochentag filtern

10.2 Registrierung

Personen die sich erstmalig für eine Veranstaltung anmelden möchten, müssen ein Registrierungsformular ausfüllen, in dem Adress- und Zahlungsinformationen sowie eine E-Mailadresse und ein Passwort abgefragt werden.

Mit diesen Zugangsdaten erhalten sie Zugang zu allen Funktionen die in diesem Kapitel beschrieben sind.

Der Zugang zum Internetauftritt ist für Teilnehmer und Honorarkräfte identisch. Die Inhalte und Funktionen, die zur Verfügung stehen werden über die Erweiterungen auf der Detailseite des jeweiligen Kontakts gesteuert. So kann eine Honorarkraft auch Teilnehmer bei Veranstaltungen sein und umgekehrt.

10.3 Persönliche Daten verwalten

Siehe Abschnitt „Persönliche Daten verwalten“ im Kapitel „Funktionen für Honorarkräfte“.

10.4 Meine Veranstaltungen

Hinter diesem Link werden folgende Informationen angezeigt:

Anmeldungen, die noch nicht bestätigt wurden:
  • Auftraggeber sehen Veranstaltungen mit einem Status der Phase „Durchführung“, zu denen Anmeldungen mit den Status „Warteliste“ vorliegen.
  • Teilnehmer sehen Veranstaltungen für die Anmeldungen mit dem Status „Warteliste“ vorliegen.
Auftraggeber und Teilnehmer sehen Veranstaltungen mit Anmeldungen:
  • deren Status „abgebrochen“ ist oder „Platzreservierung“ ist.
  • die vom Auftragnehmer nicht bestätigt sind.
  • die einen Status der Phase „Durchführung“ haben und für die eine Anmeldung mit dem Status „umgemeldet“ vorliegt.
Anmeldungen, die Sie beauftragt haben
Auftraggeber sehen Veranstaltungen
  • mit einem Status der Phase „Durchführung“, zu denen die bestätigte Anmeldung einen der Status „Warteliste“, „Anmeldung“, „Platzreservierung“ oder „umgemeldet“ hat.
  • deren Endedatum heute oder in der Zukunft liegt wenn die Anmeldungen den Status „abgebrochen“ hat.
Veranstaltungen, bei denen Sie einen Platz reserviert haben
Teilnehmer sehen Veranstaltungen die einen Status der Phase „Durchführung“ haben und für die eine bestätigte Anmeldung mit dem Status „Platzreservierung“ vorliegt.

Anmeldungen, die storniert wurden
Auftraggeber und Teilnehmer sehen Veranstaltungen zu denen Anmeldungen mit dem Status „storniert“ vorliegen.

Veranstaltungen, an denen Sie aktuell teilnehmen
Teilnehmer sehen Veranstaltungen die einen Status der Phase „Durchführung“ haben und zu denen eine Anmeldung mit dem Status „Anmeldung“ vorliegt.

10.5 Beendete Veranstaltungen

Hinter diesem Link werden folgende Informationen angezeigt:
m
Bereits beendete Veranstaltungen, für die Sie angemeldet waren
Auftraggeber und Teilnehmer sehen Veranstaltungen mit den Status „abgeschlossen“ und „abgebrochen“ für die Anmeldungen vorliegen.

Da abgeschlossene Veranstaltungen aus dem mit dem Internetauftritt verlinkten Programm entfernt werden, sind sie nur aufgelistet, aber nicht mehr mit einer Detaildarstellung verlinkt.

10.6 Meine Channels

Unter dieser Überschrift sind alle Channels (siehe Abschnitt „Channels“ im Kapitel „Inhalte“) aufgelistet, auf die Teilnehmer Zugriff haben.

10.7 „Mein Finanzüberblick“

Hinter diesem Link finden Auftraggeber Beträge und Zahlungsinformationen von Veranstaltungen
  • mit einem Status der Phase „Durchführung“ für Anmeldungen mit den Status „Anmeldung“ und „umgemeldet“.
  • mit dem Status „abgebrochen“ für die Anmeldungen mit dem Status „umgemeldet“

10.8 Veranstaltungen wünschen

Wird im Internetauftritt eine Suche ohne Suchergebnis durchgeführt, bekommen angemeldete Teilnehmer die Möglichkeit, das Formular „Veranstaltungswunsch“ auszufüllen und abzuschicken.

Beim Versand wird eine neue Veranstaltung mit dem Status „Wunsch“ angelegt und für den Teilnehmer, der den Wunsch eingereicht hat eine Anmeldung mit dem Status „Interessent“ erstellt.

Veranstaltungswünsche können in der Applikation „Produktentwicklung“ veröffentlicht werden, indem das Attribut „publizierbar“ manuell auf „ja“ gesetzt wird.

11 Funktionen für Außenstellenleitungen

Damit Außenstellenleitungen Zugriff auf Ihre Veranstaltungen im Internetauftritt bekommen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Kontakt muss über eine der folgenden Rollen mit der Geschäftsstelle verknüpft sein: Geschäftsführer/in, Außenstellenleiter/in, Leiter/in oder stellv. Leiter/in
  • Im Kontakt unter „Zugang zum Internetauftritt“ müssen eine E-Mailadresse und Passwort vergeben sein
Sind diese Bedingungen erfüllt, können Außenstellenleitungen im Internetauftritt im Bereich „meine Veranstaltungen“ den Abschnitt „Veranstaltungen Ihrer Geschäftsstelle“ mit einer Liste aller publizierten Veranstaltungen der Geschäftsstelle(n) sehen, in denen der Kontakt Mitglied ist.

In den einzelnen Veranstaltungen können Außenstellenleitungen ohne Zugriff auf das Backend nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl (oder wenn der Status einer Veranstaltung auf „in Durchführung – zugesagt“ steht) Teilnehmerlisten generieren und ausdrucken sowie folgende Informationen sehen:

  • Teilnehmerübersicht
  • Fragen und Antworten, die in dem Feld „Mitteilung“ des Anmeldeformulars eingegeben wurden
  • Honorarkraftinfos in den Terminen und Orten
  • von Honorarkräften hinterlegte Texte und Downloads in Terminen und Orten
  • Klassenbucheinträge in den Terminen

12 Ergänzungen

12.1 Empfohlener Ablauf zur Programmplanung

  • Alle Kurse aufräumen und sicher gehen dass keiner mehr auf „planbar“ steht
  • Das Programm des vorherigen Semesters inkl. Veranstaltungen kopieren – alle kopierten Veranstaltungen bekommen den Status „planbar“ (darum vorher aufräumen)
  • Veranstaltungen ggf. überarbeiten (irrelevante entfernen, neue erstellen)
  • Auf der Startseite die Applikation „Veranstaltungsplanung“ öffnen, hier die Zahl in der Zeile „planbar“ anklicken (= Anzahl planbarer Veranstaltungen)
  • Die Methode „in Prüfung durch Honorarkraft“ anwenden, damit der Status aller Veranstaltungen umgestellt wird. Sie stehen dann den Honorarkräften im Onlineportal zur Verfügung
  • Report „Honorarkräfte mit Terminen ab heute“ aufrufen
  • Sicherstellen dass alle Honorarkräfte eine Login-ID (E-Mailadresse) und ein Passwort haben
  • Honorarkräfte per E-Mail informieren, dass sie sich anmelden und die Planung durchführen können (Tipp: Deadline setzen)
  • Nach Abschluss der Planung den Report „unbestätigte Honorarverträge“ im Objekt „Honorare“ aufrufen
  • Alle Verträge markieren (Checkbox) und über das Kontextmenü „Optionen -> Nachrichten senden -> Link zum Honorarvertrag mit Unterschrift“ die Honorarverträge zur digitalen Unterschrift verschicken
  • Über den gleichen Report kann kontrolliert werden, welche Verträge noch unterzeichnet werden müssen – eventuell auf Wiedervorlage legen und nachhaken.

12.2 Manuelles Erstellen von Links

Links zu Veranstaltungen können manuell erstellt und beliebig eingesetzt werden werden (z. B. in Social Media oder auf einer externen Internetseite).

12.2.1 Links zur Detailseite einer Veranstaltung:

Möglichkeit 1
domain/[Kursnummer]

Möglichkeit 2
domain/Veranstaltung/[Autowert der Veranstaltung]

12.2.2 Links zum Warenkorb mit einer Veranstaltung öffnen:

Domain/Anmeldung/neueAnmeldung-true/f-veranstaltung- + Autowert der Veranstaltung

12.2.3 Links zu Veranstaltungen mit individuellem Anmeldeformular:

Domain/Formular/mfobjekt-Veranstaltung/f-[AutowertVeranstaltung]/[Autowert Anmeldeformular].html

Der Autowert befindet sich in der Adressleiste des Browsers wenn die Detailseite eines Objektes geöffnet ist. Es handelt sich dabei um einen Nummern-Zahlencode der mit "cmx" beginnt.

12.3 Fehler 404

Wird eine Seite aufgerufen die nicht oder nicht mehr existiert (z.B. nicht mehr publizierte Veranstaltung oder irgendwas anderes) wird dem Browser der Fehlercode 404 übermittelt und Besuchern folgender Text angezeigt:

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar. Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns.
[Hier finden Sie unsere Kontaktdetails] (Link zum Webdokument „Kontakt“).

12.4 Kursleiterzugang / Honorarkraftzugang

Um Zugriff auf die Inhalte für Honorarkräfte zu bekommen, benötigen Honorarkräfte einen Benutzeraccount und die Erweiterung "Honorarkraft" im Kontakt.

Honorarkräfte die auch Teilnehmer und / oder Mitarbeiter sind verwenden die gleiche Kombination aus E-Mailadresse und Passwort. Über die Erweiterungen „Teilnhemer“, „Honorarkraft“ und „Mitarbeiter“ im Kontakt wird gesteuert, auf welche Inhalte im Internetauftritt zugegriffen werden kann.

Für neue Honorarkräfte muss auf der Detailseite des Kontakts im Bereich "Zugang zum Internetauftritt" die E-Mailadresse dieser Person eingetragen werden. Nun kann die Honorarkraft auf der Login-Seite über den Link "Passwort vergessen / anfordern" eine E-Mail anfordern, mit der ein eigenes Passwort vergeben werden kann.

Zur Verwaltung der Honorarkräfte mit Internetzugang haben wir den Kontakt-Report "im Einsatz befindliche Honorarkräfte" entwickelt. Hier sehen Sie, wer schon eine E-Mailadresse eingetragen hat und können über "Optionen -> Methoden -> Nachricht versenden" die Nachrichtenvorlage "Zugang zum internen Bereich unseres Internetauftritts (Muster)" versenden, die das Vorgehen erklärt.

12.5 Bankverbindungen

Wird über den Bereich „Meine Daten“ eine neue Bankverbindung erstellt, setzt das System diese Bankverbindung im Kontakt auf wichtig und verwendet sie automatisch für zukünftige Zahlungsvorgänge.

Die neue Bankverbindung wird außerdem in alle Vermögen eingetragen, zu denen noch keine Abrechnung existiert. Gibt es aktive Abrechnungen, wird ein Vorgang an die Hauptgeschäftsstelle geschickt. In diesem ist der Kontakt als „Ansprechpartner“ eingetragen und die Bankverbindung als „verknüpftes Objekt“.

12.6 Verwendung von Bildern in Teasern und Programmbereichen

Um zu gewährleisten dass auch bei Teaser-Bildern rechtskonform eine Bildquelle angezeigt wird, müssen alle Bilder die

  • In der Gruppe „Teaser“ eines Artikels oder einer Liste und
  • Als „Bild“ in einem Programmbereich
hinterlegt werden, nochmals in voller Größe in den Artikel, die Liste oder als Inhalt in den Programmbereich mit eingfügt werden.

12.7 Anzeige der Schaltfläche „anmelden“

Die Schaltfläche „anmelden“ wird bei in einer Veranstaltung angezeigt, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Der Anmeldeschluss ist noch nicht erreicht.
  • Der Anmeldebeginn ist erreicht.
  • Die Einstellung „Anmeldemöglichkeit“ im Internetauftritt ist auf „immer“ gesetzt.
  • Die Einstellung „Anmeldemöglichkeit“ ist auf „Veranstaltungsende“ gesetzt und das Endedatum einer Veranstaltung noch nicht erreicht.
  • Es ist keine der zuvor aufgelisteten Einstellungen gemacht und das Beginndatum einer Veranstaltung ist noch nicht erreicht.
Die Schaltfläche „anmelden“ wird nicht angezeigt, wenn ...

  • eine Veranstaltung „abgeschlossen“, „ausgefallen“ oder „inaktiv“ ist.
  • das Attribut „Anmeldung über Internetauftritt möglich“ auf „nein“ steht.
  • die Einstellung „Anmeldemöglichkeit“ für den Internetauftritt auf „nie“ gesetzt ist.
  • der Anmeldeschluss erreicht oder überschritten ist.
  • der Anmeldebeginn noch nicht erreicht ist.
  • das Endedatum einer Veranstaltung erreicht ist.
  • die Einstellung „Anmeldemöglichkeit“ auf „Veranstaltungsbeginn“ gesetzt ist und eine Veranstaltung bereits begonnen hat.

13 Thema Barrierefreiheit

Barrierefreiheit ist ein wichtiges Thema für alle Internetauftritte. Aus diesem Grund wurde diesem Bereich ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Im Folgenden einige Punkte und Funktionen, die dafür sorgen, dass der „Internetauftritt 2023“ alle Vorgaben der WCAG (Web Content Accessibility Guidelines) zum Thema Barrierefreiheit erfüllt.

13.1 Technische Barrierefreiheit

In erster Linie muss Software frei von Barrieren sein. Bei weitem nicht nur Menschen mit Behinderungen sind hier die Zielgruppe. Technik darf im Allgemeinen keine Barrieren erzeugen.

  • Die Barrierefreiheit befindet sich auf der höchsten Stufe des WCAG 2.1 (Triple A).
  • Die klare Struktur und standardkonforme Benennung aller HTML-Tags ermöglicht einfache Navigation durch Screenreader und andere Hilfsmittel. 
  • Der Besucher des Internetauftritts kann sich per Tastatur oder anderen Eingabegeräten schnell und einfach durch den Internetauftritt bewegen.
  • Die Seite kann vollständig ohne Maus bedient werden. Besucher navigieren schnell und einfach mit der Tastatur oder anderen Eingabegeräten.
  • Der hohe Kontrast aller grafischen Elemente sorgt dafür, dass auch Menschen mit eingeschränkter Sehkraft alle Inhalte erleben können.
  • Die Schriftart „Arial“ ist auf Lesbarkeit optimiert. Die Textgrößen, -abstände, Laufweite und die linksbündige Ausrichtung sorgen für sehr gute Lesbarkeit.
  • Die Breite der Textzeilen ist gemäß der Vorgaben auf 80 Zeichen beschränkt. 
  • So können Texte einfacher gelesen und schneller erfasst werden.
  • Das aktive Bildschirmelement wird mit einer roten Umrandung markiert.
  • Links besitzen einen sog. "Title".
  • Formulare sind barrierefrei gestaltet.
  • Hintergrundanimationen und -videos können pausiert werden.
  • Der Darkmode (Nacht-/Dunkelmodus) wird automatisch entsprechend der Einstellung des Browsers / Betriebssystems aktiviert.
  • Eine optionale Menüleiste zur Barrierefreiheit bietet folgende Möglichkeiten
  • Direkter Sprung zum ersten Seiteninhalt (Menü wird übersprungen)
  • Erklärung zur Barrierefreiheit
  • Erklärung zur Leichten Sprache
  • Gebärdensprache: Videos in Gebärdensprache (nicht im Lieferumfang enthalten. Können über support@cmxkonzepte.de beauftragt werden)
  • Einfache Abläufe
  • Der Belegungsstand bei Veranstaltungen wird über den Fortschrittsbalken dargestellt.

13.2 Barrierefreiheit im Inhalt

Damit der neue Internetauftritt barrierefrei bleibt, gibt es einige Dinge, die beim Aufbau und der Pflege der Inhalte zu beachten sind:

  • Erstellen und Einfügen der Artikel „Erklärung zur Barrierefreiheit“, „Erklärung zur Leichten Sprache“ und „Gebärdensprache“ in die „Barrierefreiheitsleiste“
  • Auf Wunsch einfügen von Erklärungsvideos in Gebärdensprache, die über uns bezogen werden können. Bei Interesse kann  support@cmxkonzepte.de kontaktiert werden. 
  • Eingeben eines Alternativtexts für jedes im Internetauftritt verwendete Bild (der Text wird Menschen mit Sehbehinderung vorgelesen und am Bildschirm angezeigt, falls ein Bild nicht geladen werden kann. Diese Texte werden im Attribut „Alternativtext“ auf der Detailseite von Bildern hinterlegt).
  • Insbesondere für die Barrierefreiheit ist es wichtig, dass Texte möglichst keine Formatierungsbefehle enthalten. Dies ist gewährleistet, wenn alle Texte, die nicht direkt im System geschrieben, sondern aus einer externen Applikation kopiert werden, ohne Formatierungen eingefügt werden (Tastaturbefehl STRG + UMSCHALT + V).
  • Ebenso sollte es vermieden werden, manuell HTML-Formatierungen in die Texte einzubinden.
  • Der Kontrast zwischen neben- oder übereinanderliegenden Objekten (z. B. Schrift auf farbigem Hintergrund) sollte immer mindestens 7 betragen.
  • Überprüft werden kann dies in Firefox durch Drücken von „F12“ auf der Tastatur, und Auswahl der Registerkarte „Barrierefreiheit“. Wenn Sie in diesem Modus mit der Maus über ein Element der Internetseite fahren, wird der Kontrastwert angezeigt

13.3 Erforderliche Komponenten einer Konformitätserklärung

Eine "Konformitätserklärung" ist freiwilliger Bestandteil des Artikels "Informationen zur Barrierefreiheit" zur WCAG 2.0-Konformität. Wird entschieden, diesen Abschnitt in den Artikel einzufügen, müssen laut WCAG folgende Informationen darin enthalten sein:

  • Datum der Erklärung
  • Titel der Richtlinien, Version und URl der „Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0 unter www.w3.org/TR/2008/REC-WCAG20-20081211“
  • Erfüllte Konformitätsstufe: (Stufe A, AA oder AAA)
  • Eine präzise Beschreibung der Webseiten, wie zum Beispiel eine Liste von URIs, für welche die Erklärung abgegeben wird einschließlich der Information, ob Subdomains in der Erklärung beinhaltet sind.
  1. Anmerkung: Die Webseiten können durch eine Liste beschrieben werden oder durch einen Ausdruck, der alle in der Erklärung beinhalteten URIs beschreibt.
  2. Anmerkung: Webbasierte Produkte, die vor der Installation auf der Kundenwebsite keinen URI haben, können eine Erklärung haben, dass das Produkt konform wäre, wenn es installiert ist.
  • Eine Liste mit Webinhalts-Techniken, auf die man sich verlässt.
Wird im Internetauftritt ein Konformitätslogo verwendet, entspricht das einer Konformitäts-Erklärung. Es muss darum immer von einer vollständigen Konformitätserklärung, mit den oben aufgelisteten Inhalten, begleitet werden.

14 Zusatzprodukte

Die folgenden Zusatzfunktionalitäten können kostenpflichtig eingerichtet werden.

14.1 Digitale Anbindung der Honorarkräfte 
und Teilnehmer

Dieses Paket ermöglicht es, mit folgenden Funktionen die Veranstaltungsplanung und -durchführung zu digitalisieren.

Für Honorarkräfte
  • Versenden und elektronisches Unterzeichnen von Honorarverträgen
  • Herunterladen von Finanzamtsbescheinigungen, Teilnehmerlisten und anderen Dokumenten
  • Einreichen neuer Profilinformationen
  • Verwalten von Verfügbarkeiten und Terminen
  • Eintragen von Prüfungsergebnissen
  • Zur Verfügung stellen von Unterrichtsmaterial
  • Elektronische Pflege von Teilnehmerlisten und Klassenbüchern
  • Nachmelden von Teilnehmern die unangemeldet erscheinen
  • Leistungsbestätigungen und Abrechnungen
Für Teilnehmende
  • Herunterladen von Unterrichtsmaterial
  • Einsehen der Klassenbücher

14.2 Kombipakete für Veranstaltungspakete

Mit diesem Produkt ist es möglich zwei Arten von Veranstaltungspaketen anzulegen und im Internet buchbar zu machen:

  • Veranstaltungspakete, die nur gemeinsam gebucht werden können (Lehrgänge mit mehreren Modulen). Für das Paket gibt es einen Gesamtpreis.
  • Veranstaltungspakete, bei denen die Veranstaltungen auch einzeln gebucht werden können (Reihen mit mehreren Veranstaltungen). Hier ist sowohl ein Paketpreis hinterlegt als auch Preise für die einzelnen Veranstaltungen.
Die Einrichtung des Pakets enthält mehrere Trigger, Platzhalter sowie Dokument- und Nachrichtenvorlagen.

15 Anwedungsfälle aus der Praxis

15.1 Teilneherminformationen für Honorarkräfte

Honorarkräfte sollen Teilnehmerinformationen online einsehen, um zu verhindern, dass sie mit ggf. veralteten Ausdrucken arbeiten und ihre Informationen immer aktuell sind.

  • Einstellung „Teilnehmerliste ausblenden“ auf „ja“ setzen. Das verhindert, dass eine Teilnehmerliste generiert werden kann.*
  • Mit der Einstellung „Teilnehmerinfo immer einblenden“ kann nun gesteuert werden, ob Teilnehmerinformationen auf der Detailseite einer Veranstaltung immer zu sehen sind (Einstellung „ja“) oder erst wenn eine Veranstaltung sicher stattfindet (entweder Mindestteilnehmerzahl erreicht oder Status der Veranstaltung „in Durchführung – zugesagt“).
  • Eine detaillierte Steuerung der angezeigten Informationen ist über die Einstellungen „eMails in Teilnehmerliste ausblenden“ und „Telefonnummer in Teilnehmerliste ausblenden“ möglich.
* Das Erstellen von Teilnehmerlisten ist auch über eine Dokumentvorlage in der Liste „Dokumente für Honorarkräfte“ im Webdokument „Veranstaltung“ möglich. Um zu verhindern, dass diese Vorlagen genutzt werden sollten Sie aus der Liste entfernt werden!

15.2 Individuellen Kurzlink erstellen

Mit dem Attribut “Kurzlink” in der Klasse “Publikation” kann, für Objekte die im Internetauftritt publiziert sind, ein Link erstellt werden, mit dem das Objekt mit einer individuellen Webadresse direkt aufgerufen werden kann.

Beispiel:
Der Artikel “Infos für Honorarkräfte” soll über den Link “meinedomain.de/hkinfo” erreichbar sein.

Vorgehensweise:
  • Ein Objekt im Internetauftritt öffnen
  • die Applikation “Publikationen” öffnen
  • die Detailansicht der Publikation öffnen
  • den gewünschten Link inklusive Schrägstrich in das Attribut “Kurzlink” eintragen (Beispiel “/hkinfo”)
Der Report “Publikationen mit relativem Pfad” in der Klasse “Publikation” kann verwendet werden, um die aktiven Kurzlinks zu überprüfen und sicher zu gehen, dass keine Links doppelt vergeben sind.